ATP-Rangliste: Roger Federer erreicht erneut die Top-4


by   |  LESUNGEN 192
ATP-Rangliste: Roger Federer erreicht erneut die Top-4

Zwei Ereignisse ATP 500 und ein kleineres ATP 250 reichten aus, um einige bedeutende Änderungen in den ATP-Klassifikationen vorzunehmen. Roger Federer und Stefanos Tsitsipas gewannen nach ihrer Kampagne in Dubai Plätze.

Nachdem Novak Djokovic im Februar nach dem Gewinn der Australian Open alle Action verloren hatte, genießt er seine Woche 241 an der Spitze der Männerwertung und bereitet sich darauf vor, nach Indian Wells zurückzukehren, wo er der Favorit ist, um das Turnier zu gewinnen und seinen Vorsprung gegenüber anderen auszubauen in der Box.

Rafael Nadal scheiterte bei seinem Versuch, den Abstand zu Novak in der vergangenen Woche in Acapulco zu verringern. Er verlor 3 Punkte für das Match der zweiten Runde gegen Nick Kyrgios und liegt 2600 Punkte unter dem Serben.

Alexander Zverev, Finalist bei Acapulco, hat 1770 Punkte Rückstand auf den dritten Platz von Nadal und 2000 Punkte Vorsprung auf Roger Federer, der am Samstag in Dubai seinen 100. ATP-Titel holte.

Roger wurde über Juan Martin del Potro, Kevin Anderson und Kei Nishikori platziert.

Der Argentinier wird Indian Wells überspringen, wo er im vergangenen Jahr den Titel und 1000 Punkte gewann. Kevin Anderson und Kei Nishikori liegen 300 und 400 Punkte hinter Roger und es sollte interessant sein, die Liste nach dem ersten Masters 1000-Event der Saison erneut zu überprüfen.

Dominic Thiem hat im Jahr 2019 bisher nur drei Spiele gewonnen und muss sein Niveau erhöhen, wenn er in den Top 10 bleiben möchte, der immer noch 400 Punkte hinter Acapulco-Halbfinalist John Isner führt die Liste der Rankings.

Der Dubai-Finalist Stefanos Tsitsipas ist nach herausragenden Ergebnissen in den letzten 12 Monaten zum ersten Mal in den Top 10 und wurde 1998 der erste Spieler, der 1998 geboren wurde, und nur der siebte Spieler der 1991 oder später geborenen Gruppe.

Marin Cilic hat die Elite-Gruppe zum ersten Mal seit Oktober 2016 verlassen und wird versuchen, in Indian Wells und Miami zu seinen Besten zurückzukehren, wenn sein Knie es erlaubt. Der Halbfinalist aus Dubai, Borna Coric, belegte den zwölften Platz und brachte die Russin Karen Kachanov mit nur 4 Siegen in diesem Jahr auf den 13.

Platz.

Nikoloz Basilashvili erreichte seinen 18. Rang, knapp über dem erneuerten Gael Monfils, der zum ersten Mal in seiner Karriere drei aufeinanderfolgende ATP-Halbfinals erreicht hat.

Kyle Edmund kletterte nach seinem Triumph im Challenger of Indian Wells um vier Plätze, vorbei an Alex de Minaur und Denis Shapovalov, der 2019 sein bestes Tennis zeigen wird.

Der letztjährige Dubai-Finalist Lucas Pouille konnte sich kaum in den Top 30 halten, noch vor Marton Fucsovics und Laslo Djere, die ihr bisher bestes Qualifying erreicht haben. Der Meister von Acapulco Nick Kyrgios ist der Spieler, der am meisten bewegt hat, nachdem er 39 Spieler auf der Liste geschlagen hat und die gleiche Punktzahl wie der Meister von Sao Paulo Guido Pella hat.

Der Brite Cameron Norrie ist zum ersten Mal in den Top 50, während der 18-jährige Felix Auger-Aliassime dank eines erneut guten Ergebnisses im südamerikanischen Golden Swing zum ersten Mal in die Top-60 kommt.

Im Allgemeinen haben 15 Spieler unter den Top 100 ihre beste Position in der Rangliste erreicht. Der Norweger Casper Rudd komplettierte die Liste, nachdem er zum ersten Mal in seiner Karriere in die Top 100 gekommen war.

ATP Rangliste