ATP-Rangliste: Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer führen das Feld an


by   |  LESUNGEN 476
ATP-Rangliste: Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer führen das Feld an

In der Woche, die wir hinter uns gelassen haben, gab es drei ATP-Turniere, bei denen die Spieler in Rotterdam (dem ersten ATP 500-Event der Saison), New York und Buenos Aires nach Punkten suchten. In den Top-12 gab es keine Veränderungen.

Novak Djokovic verbrachte die 268. Woche auf dem ATP-Thron und stand nur acht hinter Pete Sampras auf dem zweiten Platz. Novak hat bis jetzt alle 13 Spiele im Jahr 2020 gewonnen und beim ATP Cup und den Australian Open massive Punkte erzielt, um Rafael Nadal zu überholen und seine fünfte Amtszeit zu beginnen, die lange dauern sollte, wenn er so weiter spielt.

Novak liegt 325 Punkte vor Rafael Nadal. Beide Spieler kehren nächste Woche in Dubai und Acapulco zum Einsatz zurück, wo sie den Kampf Nummer 1 fortsetzen werden. Roger Federer liegt mehr als 2000 Punkte hinter Nadal und bereitet sich auf sein zweites Saisonereignis in Dubai vor, bei dem er als Nummer 4 der Welt antreten könnte, wenn Dominic Thiem diese Woche das Halbfinale in Rio de Janeiro erreicht.

Der Österreicher liegt nur 85 Punkte hinter Roger und hofft, ihn so schnell wie möglich zu überholen und nach dem massiven Schub, der mit dem Finale der Australian Open erzielt wurde, einen karrierebesten Rang zu erreichen.

Daniil Medwedew verlor früh in Rotterdam und blieb weit hinter Thiem zurück, aber mehr als 1000 Punkte vor Stefanos Tsitsipas, der in diesem Jahr bisher nur drei Spiele gewonnen hat und in dieser Woche in Marseille 250 Punkte zu verteidigen hatte.

Der Australian Open-Halbfinalist Alexander Zverev liegt fast 1000 Punkte hinter Tsitsipas und muss das Finale nächste Woche in Acapulco verteidigen, um mit den Spielern über ihm in Kontakt zu bleiben. Matteo Berrettini, Gael Monfils und David Goffin vervollständigen das Top-10-Unternehmen.

Der Franzose sichert sich die Titelverteidigung in Rotterdam, um mit dem Italiener auf der gleichen Punktzahl zu bleiben und in der Top-5-Verfolgungsjagd zu bleiben, in der Hoffnung, diese Gruppe zu knacken das erste Mal in einer Karriere.

Diego Schwartzman, Andrey Rublev und Denis Shapovalov lagen alle vor Stan Wawrinka, wobei der Rotterdamer Finalist Felix Auger-Aliassime drei Positionen gewann, um in die Top-20 zurückzukehren. Es gab keine neuen Spieler in den Top-30 und wir sollten die Meilenstein-Rangliste für den Sieger von Buenos Aires, Casper Ruud, beachten, der sich vor seinem Vater Christian zum bestplatzierten norwegischen Spieler in der Geschichte der ATP-Rangliste entwickelte.

Der New Yorker Meister Kyle Edmund überholte 17 Rivalen, nachdem er diese 250 Punkte geholt hatte. Er lieferte seinen zweiten ATP-Titel und sah bereits viel besser aus als im gesamten Jahr 2019. Jannik Sinner, James Duckworth und Andreas Seppi hatten ebenfalls eine gute Woche, während es zwei neue Spieler in den Top 100 gibt, Vasek Pospisil und Alexei Popyrin. ATP-Rangliste