"Ohne Roger Federer zu missachten ...", sagt der ehemalige ATP-Spieler



by   |  LESUNGEN 4576

"Ohne Roger Federer zu missachten ...", sagt der ehemalige ATP-Spieler

Roger Federer und Serena Williams sind wahre Legenden der Tenniswelt. Der Schweizer Meister hat im Laufe seiner Karriere 20 Grand-Slam-Turniere, 28 Masters 1000 und 6 ATP-Finals gewonnen. Federer, der seit mehr als einem Jahr kein offizielles Spiel mehr bestritten hat, kehrt zum ATP 250-Turnier, das am 8.

März beginnt, auf das Platz in Doha zurück. Serena Williams hingegen hat 23 Einzel-Slams gewonnen und ist nur einer der 24 Titel hinter Margaret Smith Court. Die Aufzeichnung der Grand-Slam-Siege ist zum Hauptziel der amerikanischen Meisterin geworden, die keine Angst hat, ihre Gefühle vor ihr zu verbergen.

"Ich spiele gerade für die Grand Slams und ich liebe die Idee, auf diesen Ebenen immer noch wettbewerbsfähig zu sein", sagte Williams gegenüber CBS in der Late Show mit Stephen Colbert. "Die Australian Open waren schon immer einer meiner Lieblings-Grand Slams, als ich jünger war.

Ich habe viele Freunde in Melbourne, es ist ein großartiger Ort. Einen Grand Slam zu gewinnen bedeutet mir sehr viel, deshalb betrachte ich sie als besondere Turniere. " In einem kürzlich durchgeführten Interview verglich Jean-Rene Lisnard die Praktikabilität des Versuchs, die Spielstile von Roger Federer und Rafael Nadal zu wiederholen, bevor er sich schließlich zu letzterem neigte.

Lisnard über Roger Federer und Rafael Nadal

"Ich bin ein Roger Federer-Fan, aber es ist ziemlich gefährlich, ihn als Beispiel zu nehmen", sagte Jean-Rene Lisnard. "Dass wir uns dem nähern wollen, ist verständlich, aber es bleibt ein schwieriger Weg, den wir führen müssen, da die Besonderheiten seines Spiels immer noch sehr spezifisch sind."

Lisnard hob die mentale Stärke und Gelassenheit von Rafael Nadal als "leichtere" Eigenschaften hervor, die junge Spieler nachahmen können. "Wenn Sie sich am Ende für einen Spieler entscheiden möchten, ist es besser, zu versuchen, ein Rafael Nadal zu werden, als ein Roger Federer.

Rafael Nadal ist ein Beispiel, das leichter zu "kopieren" ist, auch wenn mir dieser Begriff nicht gefällt, insbesondere in Bezug auf den Geisteszustand und den Kampf, und ohne Roger zu missachten, der ein großer Champion ist.

" Während Federer und Nadal 20 einzelne Grand Slams-Titel gewonnen haben, sind ihre Spielstile gegensätzlich. Der Schweizer ist bekannt für seinen mühelosen Spielstil und seine anmutige Bewegung auf dem Platz.

Auf der anderen Seite sind Rafael Nadals starke Topspin-Grundschläge und sein physisches Spiel nicht so angenehm für das Auge, aber sie haben dem Spanier geholfen, den gleichen Erfolg wie der Schweizer zu erzielen.