Australian Open:Roger Federer schickt Richard Gasquet ins Achtelfinale



by   |  LESUNGEN 384

 Australian Open:Roger Federer schickt Richard Gasquet ins Achtelfinale

Der Weltranglistenzweite und Titelverteidiger Roger Federer, der Australian Open Champion, sicherte sich seinen Platz im Achtelfinale zum 16. Mal in Melbourne, nachdem er in einer Stunde und 55 Minuten mit 6: 2 7-5 6-4 gegen Richard Gasquet gewonnen hatte.

Dies war der 90. Sieg für den fünffachen Gewinner in Melbourne Park und er wird nun auf den Ungar Marton Fucsovics treffen, der mit seinem vierten australischen Open-Debüt sein bestes Ergebnis in der Karriere erzielte.

Roger war der klare Favorit vor dem Spiel und das bewies er auf dem Platz, indem er Richard zum 17. Mal in 19 Begegnungen und zum 9. Mal in Folge schlug.

Federer kämpfte ein wenig auf seinem zweiten Aufschlag, aber er stellte nur 2 Bruchpunkte gegenüber, verlor Aufschlag einmal im letzten Satz, um den Franzosen in der Konkurrenz für ein bisschen länger zu halten, als er beabsichtigte.

Dennoch wurde Gasquet 5 Mal gebrochen, einschließlich des letzten Spiels des Spiels, und er konnte trotz eines guten Widerstandes im zweiten und dritten Satz kein besseres Ergebnis erzielen.

Roger feuerte seine Motoren von Anfang an auf, spielte gut und unterbrach Gasquets Aufschlag in den Spielen 4 und 8 für ein einseitiges 6: 2 in weniger als einer halben Stunde.

Richard erhöhte sein Level und er war in den ersten 11 Spielen von Set 2 mit einem großen Rivalen in Kontakt. Er hielt sich mit Leichtigkeit und platzierte mehr Siege als Roger, nur so konnte er auf dem Platz konkurrenzfähig bleiben.

Dennoch haben die Schweizer den Weg gefunden, den Satz mit einer späten Pause in Spiel 12 zu stehlen, und er war jetzt der große Favorit, das Spiel in zwei Sätzen nach Hause zu bringen. Mit dem Schwung auf seiner Seite, Federer weiterhin geladen und er gewann 13 von den ersten 17 Punkten von Set Nummer 3 Top Open eine 3-0 Führung, und es schien, dass das Spiel bald vorbei sein wird.

Nichtsdestotrotz spielte er ein loses Service-Spiel, um zum ersten Mal in Spiel 7 gebrochen zu werden. Es fehlten 3 Spielpunkte, bevor Richard eine Pause machte, die ihn zurück auf die Anzeigetafel brachte. Der Franzose hatte eine Chance, das Ergebnis auf 5-5 zu erhöhen, aber Roger brach einige große Backhands, um ihn zum fünften Mal zu brechen und die Ziellinie zu überqueren, um in die letzten 16 vorzurücken.