Schweizer Abt: "Roger Federer ist wie die königliche Familie in Großbritannien"



by   |  LESUNGEN 653

Schweizer Abt: "Roger Federer ist wie die königliche Familie in Großbritannien"

Roger Federer ist in jeder Ecke der Welt ein Idol, da er seine Triumphe auf dem Tennisplatz mit einer Eleganz verbinden konnte, die im modernen Sport ihresgleichen sucht. Seine unzähligen Fans mussten mehr als ein Jahr warten, um den Schweizer Meister wieder auf dem Platz zu sehen, der 2020 aufgrund einer Doppeloperation am rechten Knie gezwungen war, sich aus der Tour herauszuhalten.

Nachdem er die Australian Open in den letzten 23 Ausgaben zum ersten Mal verpasst hatte, kehrte der frühere ATP Nummer 1 vor einigen Wochen nach Doha zurück, doch seine Karriere kam im Viertelfinale gegen Nikoloz Basilashvili zum Erliegen (er verpasste auch einen Matchball).

Der 20-fache Grand-Slam-Champion hat Wimbledon als Hauptziel, nicht zu vergessen den Traum von einer Goldmedaille im Einzel bei den Olympischen Spielen in Tokio in diesem Sommer. In der Zwischenzeit hat Dave Seminara, ein ehemaliger Diplomat und großer Fan des Rogers, ein Buch mit dem Titel "Spuren von Federer: Die Pilgerreise eines Fans durch 7 Schweizer Kantone in 10 Akten" geschrieben.

In der Arbeit erzählte Seminara von seiner Reise zu den Orten, die Kindheit des Basler Meisters charakterisierten. In einem in der New York Times veröffentlichten Auszug illustrierte Dave sein Treffen mit Urban Federer, dem Abt, der die vier Kinder des Schweizer Meisters taufte.

Schweizer Abt: "Wir wissen nicht, wie wir ihn behandeln sollen"

"Roger Federer in der Schweiz ist das Äquivalent der königlichen Familie in Großbritannien" - begann der Abt. „Hier in der Schweiz hatten wir jedoch noch nie einen so berühmten Charakter, deshalb wissen wir nicht wirklich, wie wir ihn behandeln sollen.

Wir sind es nicht gewohnt, Menschen hier zu vergöttern. Bevor Roger berühmt wurde, musste ich immer meinen Nachnamen buchstabieren. Jetzt kennt ihn jeder “- scherzte er. Urban verfolgt die Ereignisse des professionellen Tennis genau: „Ich hoffe, Novak Djokovic gewinnt nicht mehr Titel, sonst könnte Federers Rekord fallen.

Das nach Roger benannte Basler Kraftwerk? Wir haben eine lokale Vorschrift, die es verbietet, etwas nach jemandem zu benennen, der noch lebt. Im Moment ist es daher nicht möglich, ihm diese Ehre zuzuschreiben. “