Roger Federer: "Die Leute fragen mich immer noch nach dem Verlust in Wimbledon 2019"



by   |  LESUNGEN 374

Roger Federer: "Die Leute fragen mich immer noch nach dem Verlust in Wimbledon 2019"

Vor zwei Jahren erlitt Roger Federer einen der schwersten Verluste seiner glorreichen Karriere gegen Novak Djokovic in Wimbledon und verschwendete zwei Matchbälle bei einer 7-6, 1-6, 7-6, 4-6, 13-12 Niederlage nach vier Stunden und 57 Minuten!

Egal wie schwer es war, es zu akzeptieren, Roger sagte, dass er die schmerzhafte Niederlage innerhalb von 30 Minuten oder einer Stunde hinter sich gelassen habe, sich neuen Herausforderungen zugewandt und nicht an die Vergangenheit gedacht habe.

Federer hat kürzlich enthüllt, dass ihn die Leute immer noch nach diesem Verlust fragen, als würde er fast zwei Jahre später immer noch darüber nachdenken. Federer gewann in diesem epischen Titelmatch im All England Club 14 Punkte mehr als Djokovic, erzielte vier Breaks mehr als der Titelverteidiger und verschwendete im fünften Satz zwei Matchbälle beim Aufschlag mit 8: 7.

Der Serbe lieferte die stählernen Nerven in allen drei Tiebreaks, um sich den 16. Major-Titel zu sichern. Er konnte zwei Stunden und 15 Minuten nach Spielbeginn keine Breakchance schaffen und führte immer noch 2 Sätze zu 1!

Roger Federer denkt nicht zu lange über seine Verluste nach

Im Tiebreak des ersten Satzes führte Federer mit 5: 3, bevor er vier geraden Punkte verlor, um es Djokovic zu übergeben, der keine Winner oder Fehler traf und Roger erlaubte, Fehler zu machen und alles zu ruinieren, was er in den letzten 55 Minuten gebaut hatte.

Der Schweizer ließe diesen Rückschlag schnell hinter sich und stürmte über der Serbe, um sich den zweiten Satz mit 6: 1 zu sichern. Er standen auch im dritten Satz als besserer Spieler, verschwendeten aber eine Breakchance, die den zweiten Tiebreak auslöste.

Novak setzte sich nach Rogers sechs Fehlern mit 7: 4 durch, vier in einem ungezwungenen Bereich von der Rückhandseite, was ihn einen langsamen Start und das bessere Ende kostete. Nach allen Arten von Drama im fünften Satz und überlebte die Spiele 16 und 23, war Novak der Favorit im entscheidenden Tiebreak, den er mit 7: 3 für den Titel und einen seiner außergewöhnlichsten Siege aller Zeiten gewann.

"Die Fans haben wochenlang im Internet mit mir über diese Niederlage gesprochen. Und es passiert mir immer noch. Ich denke: "Woran denken sie noch?" Aber ich verstehe. Das Wichtigste ist, ihnen nicht zu viel emotionale Bedeutung zu geben.

Beurteile dich nicht um jeden Preis. Analysieren und verstehen. Sie können dies alleine oder durch Gespräche mit anderen tun, um sie aus der Enttäuschung herauszuholen. Manche Menschen denken tagelang und nachts über die Fehler nach, die sie gemacht haben.

Ich entschied mich sehr schnell zu analysieren; es hilft mir weiterzumachen. Als ich jung war, war ich nicht einmal wütend, als ich verlor, aber extrem traurig. Ich konnte nicht klar denken. Jetzt brauche ich nur noch eine halbe Stunde, um mich von einer Niederlage zu erholen, vielleicht eine Stunde, wenn es das Wimbledon-Finale ist ", sagte Roger Federer.