Roger Federer bestätigt, dass er Wimbledon überspringen wird. Hier ist warum ...



by   |  LESUNGEN 2366

Roger Federer bestätigt, dass er Wimbledon überspringen wird. Hier ist warum ...

Roger Federer ist ein großartiger Tennisspieler und daher auch in der Lage, wichtige Entscheidungen zu treffen: Der Schweizer Maestro hat beschlossen, Wimbledon zu überspringen, um an den Olympischen Spielen in Tokio teilzunehmen.

Er traf diese Entscheidung, um zu versuchen, den letzten Titel zu gewinnen, den er noch nicht gewonnen hat. Dank seiner Rekorde und Titel gilt Roger als einer der besten Tennisspieler aller Zeiten und als einer der größten Sportler aller Zeiten.

Er belegt den zweiten Platz in der Allzeit-Rangliste der Wochen, die er als Nummer 1 der Welt verbracht hat (310), hinter nur Novak Djokovic. Er hält jedoch den Rekord für aufeinanderfolgende Wochen an der Spitze der Rangliste (237) und ist mit 36 Jahren der langlebigste Tennisspieler an der Spitze der Rangliste.

Mit 20 Titeln ist er zusammen mit Rafael Nadal der erfolgreichste Spieler in der Geschichte des Herrentennis bei Grand Slam-Turnieren. 2009 absolvierte er mit dem Sieg in Roland Garros den Career Grand Slam. Als er 2017 Marin Cilic im Finale besiegte, war er der einzige Mann, der Wimbledon acht Mal gewann, das älteste und prestigeträchtigste Turnier der Welt.

Am 28. Januar 2018 markierte er mit seinem zwanzigsten Grand Slam eine der bedeutendsten Leistungen in der Geschichte des Sports. Von diesem Datum bis zum 27. Januar 2019 ist er der einzige Spieler in der Geschichte, der gleichzeitig den Rekord für Trophäen hält, die bei zwei verschiedenen Grand Slam-Events gewonnen wurden (8 Titel in Wimbledon, absoluter Rekord und 6 Australian Open, zusammen mit Djokovic und Emerson).

Federer wird Wimbledon überspringen, um an den Olympischen Spielen teilzunehmen

Er ist der Tennisspieler, der das ATP-Finals mehrmals gewonnen hat (6) (mit 10 die höchste Anzahl an Teilnahmen im Finale) und der sowohl auf hartem (67) als auch auf Gras (19) die meisten Titel gewonnen hat.

2014 gewann er das entscheidende Einzelspiel gegen den Franzosen Richard Gasquet und führte die Schweizer Mannschaft zum Gewinn des ersten Davis Cup. Bei den Olympischen Spielen gewann er zwei Medaillen: Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking gewann er zusammen mit Landsmann Stanislas Wawrinka Gold im Doppel, während er 2012 in London Silber im Einzel gewann, indem er im Finale in Wimbledon gegen Andy Murray verlor.

Mit 54 Erfolgen liegt er hinter Novak Djokovic (59) und Rafael Nadal (56) auf dem dritten Platz in der Rangliste der Gewinner der sogenannten großen Titel, nämlich der Grand Slam-Turniere, des Masters 1000, des ATP-Finals und Die Olympischen Spiele.

Mit einem Preispool von rund 130 Millionen Dollar ist er der zweite Spieler in der Geschichte in der Rangliste der Karriereeinnahmen, dem Djokovic vorausgeht. Wenn Sie den Artikel bis zu diesem Punkt gelesen haben, werden Sie feststellen, dass Sie die Opfer eines Aprilscherzes waren!