Roger Federer zieht sich aus Rom zurück. Wird er dieses Jahr auf Sand spielen?



by   |  LESUNGEN 533

Roger Federer zieht sich aus Rom zurück. Wird er dieses Jahr auf Sand spielen?

Der viermalige Rom-Finalist Roger Federer wird seinen ersten Foro Italico-Titel im nächsten Monat nicht verfolgen und sich vom vierten Masters 1000-Event der Saison zurückziehen. Der 39-Jährige hat seit Anfang 2020 nur zwei Turniere bestritten, die sich mit einer Knieverletzung befassten und im vergangenen Jahr im Februar und Mai zwei Operationen unterzogen wurden.

Roger Federer hielt sich über 13 Monate vom Gericht fern und kehrte im März nach Doha zurück. Der Schweizer besiegte Daniel Evans in seinem ersten Spiel seit dem 30. Januar 2020 und erreichte das Viertelfinale, wo er einen Matchball gegen Nikoloz Basilashvili verschwendete, um die Ausgangstür zu treffen.

Roger hat nach der längsten Pause seiner Karriere noch nichts zu tun und muss noch seinen nächsten Schritt machen. Er bestätigt Halle und Wimbledon in seinem Zeitplan, schweigt aber über die Sandsaison. Es ist klar, dass Federer im April nicht spielen wird und im Mai und Juni Platz für Madrid und Roland Garros schaffen wird.

Roger muss zweimal überlegen, bevor er auf der langsamsten Oberfläche an einem Event teilnimmt. Roland Garros startet sieben Tage später und reduziert den Grasschwung auf nur zwei Wochen.

Der 20-fache Major-Champion Roger Federer wird dieses Jahr nicht in Rom spielen

Federer spielte vor zwei Jahren in der italienischen Hauptstadt, kehrte zum ersten Mal seit 2016 zu Foro Italico zurück und erzielte Siege über Joao Sousa und Borna Coric, um das Viertelfinale zu erreichen.

Der Schweizer verdrängte den Kroaten im Tiebreak des dritten Satzes nach zweieinhalb Stunden und gab sein Bestes, um als Erster die Ziellinie zu überqueren und Stefanos Tsitsipas zu treffen. Trotzdem musste sich Roger wegen einer Verletzung am rechten Bein zurückziehen (sein erster Rückzug seit dem ATP-Finale 2014), ohne vor Roland Garros etwas zu riskieren.

Roger erzielte 34 Siege in Rom, erreichte vier Endspiele, holte sich aber nie den Pokal. In den Jahren 2003 und 2006 verlor Roger gegen Felix Mantilla und Rafael Nadal, wobei letztere Begegnung als eine der besten in der Tennisgeschichte gilt.

Sieben Jahre später nahm Federer im Finale nur vier Spiele gegen Rafa mit, zwei Jahre später kam es zu einer weiteren Niederlage, als sich Novak Djokovic als zu stark erwies.