Dominic Stricker und seine Bewunderung für Roger Federer



by   |  LESUNGEN 619

Dominic Stricker und seine Bewunderung für Roger Federer

Der Schweizer Dominic Stephan Stricker wurde am 16. August 2002 in Münsingen geboren. Derzeit belegt er den 425. Platz in der ATP-Weltrangliste, seine beste Platzierung. Letztes Jahr besiegte er seinen Landsmann Leandro Riedi und triumphierte bei den Junioren bei Roland Garros, wo er neben dem Italiener Flavio Cobolli den Doppeltitel gewann.

Ebenfalls im Jahr 2020 erreichte er das Viertelfinale bei den Australian Open in derselben Kategorie, gestoppt vom zukünftigen Meister Harold Mayot mit einem Comeback im dritten Satz. Im Januar 2021 trainierte er in Dubai mit dem viel erfahreneren Landsmann Roger Federer, Champion von 20 Grand Slam-Titel und ehemaliger ATP Nummer 1.

Stricker erinnert sich an seine Erfahrungen mit Federer

Dominic sprach auf der Website watson.ch über Roger Federer. Er sagte: "Drei Wochen Training mit ihm zu verbringen, machte einen großen Unterschied. Er gab mir viele Ratschläge und dann unterhielten wir uns vor und nach jeder Trainingseinheit eine Weile.

Er lud mich auch ein, mit ihm in die Wüste zu gehen. Die Wahrheit ist, dass Federer das perfekte Beispiel ist, um auf und neben dem Platz zu folgen. Zu sehen, wie er sich in jeder Trainingseinheit verhält und wie er dem Leben begegnet, ist unglaublich."

Der Schweizer erwähnten auch den unvermeidlichen Vergleich mit Federer: "Die Vergleiche üben keinen Druck auf mich aus, aber sie motivieren mich sehr." Stricker kommentierte schließlich seinen jüngsten Erfolg beim Lugano Challenger im vergangenen März, als er den Ukrainer Vitaliy Sachko im das Finale mit 6: 4: 6: 2 überholte: "Die gut gemachte Arbeit fängt an, Früchte zu tragen, und in dieser Woche fühlte ich viel Selbstvertrauen.

Ich muss mich noch in allem verbessern, besonders im Aufschlag, was der Schlag ist, in den ich mehr Zeit und Mühe investiere." Federer, der Anfang März auf der ATP Tour 2021 zum Doha-Event zurückkehrte, zog es vor, das nächste Event in Dubai zu überspringen, bei dem der Russe Aslan Karatsev gewann.

Der Schweizer Maestro hat kürzlich entschieden, nicht mit Rafael Nadal und Novak Djokovic bei den Mutua Madrid Open 2021 zu spielen, sondern wird stattdessen bei Roland Garros dabei sein. Fotokredit: Instagram Dominic Stricker