Roger Federer zeigt, wie man die perfekte Reise in die Schweiz plant



by   |  LESUNGEN 2456

Roger Federer zeigt, wie man die perfekte Reise in die Schweiz plant

Das Schweizer Phänomen erreichte Anfang März das Viertelfinale in Doha, wo er sich dem zukünftigen Turniersieger Nikoloz Basilashvili ergab und im entscheidenden Satz ebenfalls einen Matchball verschwendete.

Der 20-fache Grand-Slam-Champion wird sehr bald in Genf auf das Platz zurückkehren, was sein einziges Vorbereitungstreffen bei Roland Garros sein wird. Der Geist des 39-Jährigen aus Basel ist bereits auf Wimbledon und die Olympischen Spiele in Tokio gerichtet, mit dem Traum, endlich eine Goldmedaille als Einzelspieler um den Hals zu tragen.

Mittlerweile ist der ehemalige Nummer 1 der Welt auch der neue Tourismusbotschafter in seinem Land. Der Schweizer nahmen kürzlich an einem Werbespot mit der Kinolegende Robert De Niro teil, der den Planeten bereiste. Während eines virtuellen Gesprächs über 'Zoom' gab der Maestro seinen Fans und Menschen auf der ganzen Welt einige Ideen für die Planung ihrer Reise in die Schweiz.

Roger Federer wird nach Genf zurückkehren

"Die beste Wahl ist ein Flug nach Zürich oder Genf" - begann Federer. „Im Sommer ist es möglich, wundervolle Orte wie Luzern, Interlaken, Basel, Zürich, Bern, Jungfrau zu besuchen, ohne die unzähligen wundervollen Museen zu vergessen, die es in unserem Land gibt.

Das Kunstmuseum der Beyeler Foundation ist ein absolutes Spektakel, ohne das Tinguely Museum zu vergessen, in dem ich selbst schon oft war, als ich jünger war. In Luzern gibt es das Schweizerische Verkehrsmuseum, das immer noch mein Lieblingsort ist, um meine Kinder mitzunehmen.

Kinder mögen es sehr, weil es alte Straßenbahnen, Züge, Flugzeuge, Autos, Fahrräder gibt. Natürlich haben wir auch eine riesige Festival-Kultur. Es gibt die Fasnacht, eine Art Karneval im März, und dann gibt es all die verschiedenen Film- und Jazzmusikfestivals "- fuhr er fort.