Roger Federer schreibt Geschichte, indem er das einzige Mitglied des 'Club 80' ist



by   |  LESUNGEN 823

Roger Federer schreibt Geschichte, indem er das einzige Mitglied des 'Club 80' ist

Der zweite Major der Saison hat bei Roland Garros begonnen, bei dem 128 Spieler um den Titel und den Tennis-Ruhm kämpfen. Roland Garros ist wie schon so oft bei Majors eine Mischung aus den aufstrebenden Stars und den erfahrenen Spielern, die trotz über 15 Jahren Tour immer noch auf hohem Niveau mithalten können.

Seit Beginn der Open-Ära im Jahr 1968 gab es neun Spieler mit mindestens 64 Einsätzen bei Majors, von denen sechs an der Roland Garros-Auslosung dieser Woche teilnahmen. Novak Djokovic und Andreas Seppi stehen auf 64 Major-Teilnahmen, gefolgt von Philipp Kohlschreiber, der das geschützte Ranking nutzte, um im Hauptziehung zu spielen.

Der spanische Routinier Fernando Verdasco steht auf 68 Major-Spiele, einen knapp vor Mikhail Youzhny und zwei von dieser magischen Zahl von 70, die in den letzten 53 Jahren nur von drei Spielern erreicht wurden. Der Magier Fabrice Santoro war der erste, dem das gelang, gefolgt von Roger Federer und Feliciano Lopez, den derzeit ältesten Spielern in den Top-100.

Mit 39 Jahren immer noch konkurrenzfähig, spielte der Spanier sein 77. Major-Turnier und verlor in der ersten Runde bei seinem 76. Major-Turnier in Folge seit 2002! Roger Federer hat die Show gestohlen und wurde der erste Spieler in der Open-Ära mit 80 Auftritten bei einem Major-Event, debütierte 1999 in Paris und blieb über zwei Jahrzehnte wettbewerbsfähig!

Zwischen 2000 und 2016 hatte Federer 65 aufeinanderfolgende Major-Teilnahmen und stellte den Rekord auf, der in seinen Händen stand, bis Feliciano Lopez und Fernando Verdasco dieses Ergebnis übertrafen. Roger ließ Roland Garros 2016, 2017 und 2018 aus, um sich auf seine Rasensaison zu konzentrieren, und konnte nach den Australian Open im letzten Jahr aufgrund einer Knieverletzung nicht in drei Majors in Folge spielen.

Völlig erholt ist Roger zurück bei Roland Garros, bestritt sein erstes Major-Match seit fast 500 Tagen und besiegte Denis Istomin mit 6-2, 6-4, 6-3 in einer Stunde und 33 Minuten! Der Schweizer spielte scharfes und aggressives Tennis, verlor 13 Punkte hinter dem ersten Schlag und hielt den Druck auf der anderen Seite aufrecht.

Federer brachte Istomin an seine Grenzen und nutzte fünf von 13 Break-Möglichkeiten, um die Anzeigetafel zu kontrollieren und über die Ziellinie zu rasen, um einen seiner schnellsten Roland Garros-Siege zu erzielen.

Der Schweizer Veteran machte 48 Winner und 20 ungezwungene Fehler und sah in seinem erst vierten Spiel der Saison auf dem Platz großartig aus und hoffte auf mehr davon in den kommenden Runden. Die meisten Grand-Slam-Auftritte in der Open-Ära