Gustavo Kürten verrät das große Ziel von Roger Federer



by   |  LESUNGEN 545

Gustavo Kürten verrät das große Ziel von Roger Federer

Es war sicherlich ein Roger Federer, der viel fitter und zentrierter war als der, der vor einigen Tagen bei Roland Garros in Paris zu sehen war, verglichen mit dem Spieler, der in der ersten Runde von Genf durch Pablo Andujar herauskam.

Der Schweizer Tennisspieler, der am 8. August 40 Jahre alt wird, besiegte Denis Istomin, Marin Cilic und Dominik Koepfer, bevor er seinen Rücktritt bekanntgab und das Match dem Italiener Matteo Berrettini überließ, der später im Viertelfinale von Novak Djokovic besiegt wurde.

Kürten: "Roger will Wimbledon gewinnen"

Der 1976 in Florianopolis geborene Brasilianer Gustavo 'Guga' Kürten gewann drei Auflagen von Roland Garros (1997, 2000, 2001) und stand insgesamt 43 Wochen an der Spitze der ATP-Weltrangliste.

Im Interview von der Sportskeeda-Website sprach der ehemalige südamerikanische Meister wie folgt über Federer: „Wir alle kennen Federer. Er weiß genau, wie weit sein Körper gehen kann. Er nimmt das Feld nicht, um zu scherzen.

Wenn er sieht, dass es ihm körperlich nicht gut geht, weiß er, wann er aufhören muss“. Roger und Guga trafen in ihrer Karriere dreimal aufeinander, wobei der Brasilianer die letzten beiden Spiele gewann.

"Wimbledon hat für Federer große Priorität", so Kürten weiter. „Wir hoffen, dass Sie Ihren großen Traum verwirklichen können. In den nächsten beiden Ausgaben sehe ich es mit echten Chancen.

Er hatte zwei Chancen, den Titel mit nach Hause zu nehmen, erlag jedoch Djokovic. Es wäre sehr traurig, wenn dies sein letzter großer Moment bei einem Grand-Slam-Turnier wäre. Ich hoffe, er spielt ein großartiges Wimbledon und kann als Champion herauskommen.

Wäre großartig" Schließlich verwies der Brasilianer auch kurz auf Rafael Nadal, der nun kurz vor der Überwindung des Schweizer Major-Rekords steht: „Es ist sehr wahrscheinlich, dass Nadal Federer in wenigen Tagen überholen wird.

Ich lag eindeutig falsch mit der Spanier. Wenn ich denke, dass dies das Jahr seines letzten Triumphs in Paris sein könnte, überrascht er uns alle, indem er noch besser spielt und deutlicher gewinnt als bei der letzten Ausgabe.

Auch in Wimbledon und den US Open stand Kürten im Viertelfinale, während er in Australien das dritte Spiel nie überstanden hat. Fotokredit: Eurosport