Roger Federer gibt Stefanos Tsitsipas nach der Niederlage bei RG ermutigende Worte



by   |  LESUNGEN 719

Roger Federer gibt Stefanos Tsitsipas nach der Niederlage bei RG ermutigende Worte

Novak Djokovics Triumph bei Roland Garros hat den Abstand zwischen der Serbe und den ewigen Rivalen Roger Federer und Rafael Nadal in der Allzeit-Grand-Slam-Wertung weiter verringert. Der Nummer 1 der Welt ist tatsächlich auf 19 Major gestiegen, nur einen Abstand von der Schweizer und der Spanier entfernt.

Die diesjährige Reise nach Paris war für Nole zweifellos eine der aufregendsten seiner gesamten Karriere, der im Turnierfinale gegen Stefanos Tsitsipas einen Defizit von zwei Sätzen überwinden konnte. Der 34-jährige Belgrader wird das Halbfinale gegen Nadal kaum vergessen, nachdem er dem Mallorquiner erst seine dritte Gesamtniederlage in der französischen Hauptstadt zugefügt hat.

Bei den French Open war auch Federer dabei, der mit guten Leistungen das Achtelfinale erreichte. Seine Entscheidung, sich vor dem Spiel mit Matteo Berrettini aus dem Turnier zurückzuziehen, löste jedoch gemischte Reaktionen aus.

Einige Insider warfen ihm vor, die Bedeutung des französischen Grand Slam heruntergespielt zu haben. Auf einer Pressekonferenz nach dem Halle-Debüt sagte Roger, er habe einen Blick auf das Finale von Roland Garros geworfen.

Federer: "Next Gen kann jetzt jedes Turnier gewinnen"

„Ich habe einige Einblicke in das Finale zwischen Novak Djokovic und Stefanos Tsitsipas gesehen, aber ich habe nicht das ganze Spiel gesehen. Gleiches gilt für das Halbfinale gegen Rafa, das wirklich spannend war.

Es gab einige außergewöhnliche Rallyes an der Grundlinie“, kommentierte Federer. „Dies ist ein großartiger Sieg für Nole, der viele schwierige Spiele überstanden hat und in der Woche vor Paris vom Titel in Belgrad zurückgekehrt ist.

Das dürfen wir nicht vergessen. Ich denke, Tsitsipas hatte auch ein tolles Match, er befand sich sehr nahe der Ziellinie. Wenn Sie Spielern wie Novak gegenüberstehen, wissen Sie, dass der letzte Schritt schwierig ist.

Auf jeden Fall haben die Next Gen gezeigt, dass sie jetzt 1000er, Grand Slams und fast jedes Turnier, an dem sie teilnehmen, gewinnen können. Die Tour ist zu diesem Zeitpunkt sehr ausgewogen, es gibt viele sehr gute Spieler auf allen Oberflächen “- fügte Federer hinzu.