Wer hat auf der Profi-Tour die beste einhändige Rückhand?



by   |  LESUNGEN 14812

Wer hat auf der Profi-Tour die beste einhändige Rückhand?

Der Einhänder ist viel komplizierter als ein Zweihänder. Es beinhaltet auch so viel mehr Abwechslung, dass ich die Rankings in ein paar Kategorien aufteilen müsste:

Offensivwaffe: Wawrinka ist der König, da er in der Lage ist, durch hohe Bälle, die mit schwerem Topspin getroffen werden, einzutreten oder einfach Leute vom Spielfeld zu schlagen, unabhängig davon, ob es sich um einen Cross Court oder um die Linie handelt. Beobachten Sie, wie einfach und kompakt seine Vorbereitung ist (0:08). Als er Kontakt aufnimmt, sind sein Arm und sein Schläger wie ein Vorschlaghammer vereint (0:10). Erst nachdem er Kontakt aufgenommen hat, schnappt sein Handgelenk nach zusätzlicher Schlägerkopfgeschwindigkeit (0:11).

 

Abwechslung / Anpassungsfähigkeit: Federer ist der Beste in dieser Kategorie, da er seine Slice-Rückhand sehr gut beherrscht (gegen Serve und Volleyer), gegen die Grundlinie zurückfegt, kurze Winkel schlägt, um die Spieler zu zwingen, ins Netz zu kommen möchte zurück bleiben), ist einer der besten überhaupt, wenn es darum geht, aggressive Defensivergebnisse im Aufstieg oder als Halbsalve zu blockieren, um dem Gegner Zeit zu nehmen, und auch eine Top-3-Topspin-Rückhand, wenn er kurz angreift Bälle.

(Anmerkung: Sein Spiel gegen Nadal war so unglaublich, dass ich versucht wäre, ihm die Gesamtkrone zu geben, aber wenn er nicht beweisen kann, dass er hohe Bälle auf Ton mit dem gleichen Erfolg wie auf den Hartplätzen fahren kann, Wawrinka bekommt immer noch den ersten Platz.)

Sie können den Unterschied in Federers Rückhand sehen, seit er mit Ljubicic gearbeitet hat. Seine Backhand-Vorbereitung sieht 2011 eher wie Gasquet aus (0:05), dann kommt er beim Kontakt (0:08) in eine recht solide Handgelenksposition und endet dann mit einer Tonne Handgelenksrotation und -biegung (0:09). Das Handgelenk schnappt nach oben und um seine Körperachse.

 

Jetzt schau dir seine Rückhand in 2017 an. Obwohl sein Rücken zu uns ist, kannst du sehen, wie viel einfacher seine Handgelenkposition auf seiner Vorbereitung ist (0:03) und wie ähnlich der Anfang seiner Folge zu Wawrinka ist (0:05 ). Das Handgelenk beschleunigt den Schlägerkopf nach vorne, durch die Schussrichtung, im Gegensatz zum Aufrollen und weg von der Schussrichtung. Diese Solidität hat ihm geholfen, seine Fähigkeit zu verbessern, die hohen hüpfenden Topspin-Schüsse, die von seinem Erzfeind Nadal getroffen wurden, anzugreifen.

 

Verkleidung/ Unvorhersehbarkeit: Gasquet hat eine wundervolle Rückhand zu sehen, aber eine, die ich nie unterbreiten würde, weil alles auf seinem Handgelenk Snap Basiert. Wenn er Zeit hat (wann immer Sie zurück, wenn keine hohe Ballen schlagen kann, wie Wawrinka und Federer), wird ein paar große Schüsse treffen.

In diesem Video hat Gasquet eine extreme Handgelenksbiegung in seiner Vorbereitung (0:06), streckt es ein wenig aus, als er anfängt nach vorne zu schwingen, lässt es aber ein wenig durch Berührung (0:08) hängen und lässt dann sein Handgelenk schnappen während er folgt (0:09).

Sie können die Kraft seiner Handgelenkbewegung sehen, wenn sie am Ende des Schusses in eine total gebogene Position zurückkehrt (0:10). Die Grundidee hier ist, dass wenn Sie mit einer bizarren Handgelenksposition beginnen, es unmöglich ist, es nur an der Kontaktstelle zu stabilisieren, ohne dass das Handgelenk reißt, wenn Sie den Schuss beenden. Mit anderen Worten, Sie müssen ein perfektes Timing und eine perfekte Positionierung haben, um den Ball genau in dem Moment zu berühren, in dem Ihr Handgelenk in die richtige Position gelangt, um einen festen Kontakt mit dem Ball zu erreichen.