WTA Star: 'Roger Federer hat uns gestern nach dem Doppel eine Nachricht geschickt'



by   |  LESUNGEN 2025

WTA Star: 'Roger Federer hat uns gestern nach dem Doppel eine Nachricht geschickt'

Roger Federer und Rafael Nadal begannen ihre berühmte Rivalität in Miami 2004, als der junge Spanier die Nummer 1 in aufeinanderfolgenden Serien überraschte. Ein Jahr später standen die gleichen Spieler im Finale in Florida, und ein ähnliches Szenario wartete um die Ecke, nachdem Nadal die ersten beiden Sätze und eine 4: 1-Führung im dritten geholt hatte.

Am Rande der Niederlage sammelte sich Federer, um den dritten Satz zu stehlen und im vierten und fünften Satz über die Ziellinie zu stürmen, die Trophäe zu heben und den Teenager in seinem ersten bemerkenswerten Finale mit leeren Händen zurückzulassen.

Nadal wurde nach Michael Chang der zweitjüngste Spieler im Masters-1000-Finale, und er musste nicht lange auf den zweiten Platz warten, er tat es ein paar Wochen später in Monte Carlo auf seinem geliebten Sand. Im Titelkampf stand Nadal mit dem amtierenden Meister Guillermo Coria vor einem gewaltigen Hindernis.

Der Youngster setzte sich in einer dreistündigen und neunminütigen Herausforderung mit 6-3, 6-1, 0-6, 7-5 gegen den Argentinier durch und wurde mit 18 Jahren und zehn Monaten der zweitjüngste Masters-1000-Champion.

Nach zwei dominanten Sätzen verlor Nadal im dritten Satz an Boden und verlor ihn, bevor er im vierten Satz eine 4: 1-Lücke für einen weiteren großen Schritt in Richtung Titel öffnete. Als Coria die Break abwehrte und das Ergebnis auf 4-4 glich, begann Nadal über Federers jüngstes Aufeinandertreffen in Miami nachzudenken.

Mit der Erfahrung dieses Matches behielt der Teenager seine Fassung und setzte sich mit einer späten Break in Spiel 12 durch, um sich über die Spitze zu setzen und den ersten bemerkenswerten Titel seiner jungen Karriere zu feiern.

Bencic spricht über Roger Federer

Roger Federer sollte bei den Olympischen Spielen in Tokio als Partner von Belinda Bencic im Mixed-Doppel auftreten, aber ein Knierückschlag in Wimbledon zwang ihn, sich ganz von der Veranstaltung zurückzuziehen.

Bencic war natürlich enttäuscht von der Nachricht, aber sie wurde durch die Tatsache getröstet, dass der 20-fache Major-Champion ihr die Nachricht persönlich überbrachte, bevor sie alle anderen informierte.

"Sicher verfolgen sie beide alles. Vor allem Roger", sagte Bencic. „Ich weiß, dass er von Futures über Challengers bis hin zu Olympia alles verfolgt… Er weiß definitiv, was los ist und wie wir spielen.

Er hat uns gestern nach dem Doppel eine Nachricht geschickt, also bin ich mir sicher, dass er zusieht." Die ehemalige Nummer 4 der Welt bedankte sich weiterhin dafür, Teil der goldenen Generation der Tennisstars der Schweiz zu sein.

Laut Bencic ist es ein "Privileg", ihre Nation bei den Olympischen Spielen zu vertreten. "Ich bin einfach wirklich dankbar, dass ich einer von ihnen sein kann", sagte Bencic. "Ich hätte nie gedacht, dass ich in dieser Ära des Schweizer Tennis sein könnte.

Ich bin sehr froh, dass ich tatsächlich hier sein kann. Ich nehme es nicht als Druck, sondern als Privileg." Fotokredit: Julian Finney/Getty Images