Cori Gauff: 'Roger Federer ist die ultimative Tennis-Ikone'



by   |  LESUNGEN 1242

Cori Gauff: 'Roger Federer ist die ultimative Tennis-Ikone'

Die aufstrebende US-Star Cori Gauff hat dem 20-fachen Grand-Slam-Champion Roger Federer alles Gute zum 40. Geburtstag gewünscht. Federer, eine ehemalige Nummer 1 der Welt, wurde am Sonntag 40 Jahre alt. Gauff hat nur großen Respekt vor Federer, da sie festgestellt hat, dass der Schweizer die ultimative Ikone im Tennis ist.

"Roger Federer, du bist die ultimative Ikone im Tennis: Seit ich als Kind einen Tennisschläger in der Hand hielt, bin ich ein Fan. Alles Gute zum Geburtstag!" Gauff hat getwittert.

Federer hat bewiesen, dass er immer noch spielen kann

Federer erreichte das Viertelfinale von Wimbledon und das war genug, um zu glauben, dass er immer noch in der Lage ist, auf dem höchstmöglichen Niveau zu spielen.

„In gewisser Weise ist es schön zu sehen, dass sich meine Arbeit ausgezahlt hat [und] dass ich auf diesem Niveau mit Best-of-Five-Sätzen spielen kann“, sagte Federer. „Wenn man jung ist, stellt man sich die Frage nicht.

Aber wenn du ich bist, mit dem Jahr, das ich hatte, sind überall Fragezeichen. Du musst es dir selbst noch einmal beweisen, dass du es wirklich kannst. Ich war bereit, Verluste in Kauf zu nehmen, um der Information willen, nur um da draußen zu sein, um den Körper in Form zu bringen, damit ich hoffentlich morgens aufwachen kann und mich gut fühle, dass ich es kann immer noch rausgehen und fünf Sätze spielen.

„Ich fühle so, also ist es sehr lohnend und es ist ein gutes Gefühl. Jetzt werden wir sehen, wie viel ich noch im Tank habe. Offensichtlich war es wieder wichtig, in geraden Sätzen zu gewinnen. [Ich bin] gespannt auf die nächste Runde“.

Nach Wimbledon übersprang Federer die Olympischen Spiele in Tokio. "Ich bin sehr enttäuscht, denn es war jedes Mal eine Ehre und ein Höhepunkt meiner Karriere, die Schweiz vertreten zu haben. Ich habe bereits mit der Rehabilitation begonnen, in der Hoffnung, später in diesem Sommer zur Tour zurückzukehren.

Ich wünsche dem gesamten Schweizer Team viel Glück und werde aus der Ferne hart anwurzeln", sagte Federer letzten Monat. Fotokredit: Cori Gauffs Instagram