Belinda Bencic: "Roger Federer? Die Situation ist kompliziert"



by   |  LESUNGEN 4675

Belinda Bencic: "Roger Federer? Die Situation ist kompliziert"

Roger Federer und Rafael Nadal mussten die US Open 2021 zum zweiten Mal in Folge verletzungsbedingt verpassen. Der Schweizer Meister wird sich in den vergangenen anderthalb Jahren zum dritten Mal am Knie operieren lassen, nachdem er 2021 insgesamt nur 13 Spiele bestritten hat.

Viele Probleme auch für den Spanier, der aufgrund von Rückenproblemen und vor allem am Fuß eine unruhige Saison hinter sich hat. Der 35-Jährige aus Manacor versuchte, in Washington wieder auf das Platz zurückzukehren, aber es war sofort klar, dass die Schmerzen nicht verschwunden waren.

Wenige Tage später gab der 13-fache Roland Garros-Gewinner in New York seinen Rücktritt bekannt und beendete sein Jahr vorzeitig. Wenn wir zu den Abwesenheiten von Roger und Rafa die von Serena und Venus Williams hinzufügen, ist es nicht schwer zu verstehen, dass wir Zeugen des Endes einer Ära sind.

In einer Pressekonferenz nach dem Sieg über Martina Trevisan im Achtelfinale äußerte Belinda Bencic – frisch vom außergewöhnlichen Triumph bei den Olympischen Spielen in Tokio – ihre Meinung zur komplizierten Situation von Federer und Nadal.

Bencic spricht über Federer und Nadal

Sie sagte: "Ich hoffe natürlich, dass Roger Federer und Rafael Nadal bald auf die Tour zurückkehren können. Diese Frage kann ich jedoch nicht mit Sicherheit beantworten, sie sollte den direkt Betroffenen gestellt werden.

Ich persönlich hoffe von ganzem Herzen, Roger wieder auf dem Platz zu sehen. Ich bin ziemlich optimistisch, auch weil ich weiß, wie sehr er Tennis liebt. Es bleibt nur abzuwarten und zu hoffen, dass es gut läuft."

Ohne Federer und Wawrinka steht Bencic im Mittelpunkt. Die Schweizerin fügte hinzu: "Ich spüre nicht zu viel Druck, es sind vier Schweizer Spielerinnen im Hauptfeld dieser US Open. Ich bin nicht der einzige, der die Möglichkeit hat, gut abzuschneiden.

Ich bin auf jeden Fall sehr glücklich und stolz, den Schweizer Namen bei Turnieren, bei denen Roger und Stan fehlen, hoch zu halten." Denken Sie daran, dass selbst der Titelverteidiger des Herrenturniers Dominic Thiem aufgrund einer Handgelenksverletzung nicht teilnehmen konnte.