Pablo Andujar: "Mein prestigeträchtigster Sieg? Es ist nicht der gegen Roger Federer"



by   |  LESUNGEN 1249

Pablo Andujar: "Mein prestigeträchtigster Sieg? Es ist nicht der gegen Roger Federer"

Von Roger Federers Rückkehr auf die Tour nach mehr als einem Jahr Abwesenheit wurde viel mehr erwartet. Der Schweizer Meister kehrte im vergangenen März nach Doha zurück, konnte aber zur Enttäuschung seiner Fans nicht zu 100 % seines Zustands zurückkehren.

Das Jahr 2021 der ehemaligen Nummer 1 der Welt ging mit nur 13 gespielten Spielen sowie einer wenig spannenden Bilanz von neun Siegen gegen vier Niederlagen in die Akte. Sein letztes Match bestritt der 40-jährige Basler in Wimbledon, wo er im Viertelfinale von Hubert Hurkacz klar geschlagen wurde.

Der Pole nahm ihm auch die Genugtuung, ihm im dritten Satz ein 6:0 zu bescheren, während König Roger den Centre Court mit langen Standing Ovation verließ. Wenige Wochen später gab der 20-fache Grand-Slam-Sieger bekannt, dass er einen Knierückfall erlitten hatte und in den vergangenen anderthalb Jahren zum dritten Mal operiert werden musste.

Einer der Rivalen, gegen den Federer in dieser Saison verloren hat, ist Pablo Andujar, der ihn in der zweiten Runde der ATP Genf eliminierte. Der Spanier nutzte die günstige Schwung, um bei Roland Garros zu glänzen, in dem er gegen Dominic Thiem einen Defizit von zwei Sätzen wettmachte, um im fünften Satz zu gewinnen.

Eine unerwartete und prestigeträchtige Leistung in Anwesenheit eines Tennisspielers, der in Paris zwei Finals erreicht hat.

Andujar besiegte Federer und Thiem in der Saison 2021

„Es sind zwei ganz unterschiedliche Siege, ich kann sie nur schwer vergleichen“ – sagte Andujar gegenüber Punto de Break-Mikrofonen.

„Auf beides lege ich natürlich großen Wert. Der gegen Dominic Thiem war verrückt, auch weil es ein Grand Slam war und ich zwei Sätzen Rückstand hatte. Es kann vielleicht als meine aufregendste Leistung in Bezug auf die Bühne angesehen werden.

Der Sieg über Roger Federer war schon immer mein Mythos. Ich hatte noch nie Poster in meinem Schlafzimmer, aber wenn ich mich für eines entscheiden müsste, wäre es das mit dem Bild von Roger. Ihn zu schlagen bedeutete die Überwindung einer mentalen Barriere, wenn Sie wissen, was ich meine", fügte der Spanier hinzu.