'Ich habe Roger Federer so gut es ging unterstützt', sagt der Top 10



by   |  LESUNGEN 1217

'Ich habe Roger Federer so gut es ging unterstützt', sagt der Top 10

Jenson Brooksby hat sich als fünfter Spieler für die Intesa Sanpaolo Next Gen ATP Finals in Mailand qualifiziert, die vom 9. bis 13. November ausgetragen werden, nachdem er das Halbfinale bei den European Open in Antwerpen erreicht hatte.

Mit 20 Jahren hatte der US-Amerikaner vor der Saison 2021 kaum einen ATP-Tour-Sieg hinzugefügt. Aber Jenson hat es geschafft, eine Kampagne des Schlüpfens zu unterzeichnen und ist von den Top 300 der FedEx ATP-Rangliste aufgestiegen und belegt derzeit seine beste Position als Nummer 70.

"Ich freue mich, die Saison in den Next Gen ATP Finals zu beenden", bestätigte Brooksby. "So wie ich gespielt und mich verbessert habe, dachte ich, es könnte eine Frage der Zeit sein. Es ist aufregend, meinen Platz bestätigt zu haben.

Es wird ein großartiges Turnier zum Abschluss des Jahres, aber ich freue mich auf mehr. Es war eine gute Saison. Nachdem ich letztes Jahr nicht spielen konnte, denke ich, dass ich in dieser Saison einige Verbesserungen vorgenommen habe.

Ich bin stolz auf die Fortschritte, die ich mental, physisch und auf verschiedenen Ebenen gemacht habe." Brooksby hat in dieser Saison viele persönliche Barrieren durchbrochen, darunter sein erstes ATP-Tour-Finale bei den Hall of Fame Open.

Er erreichte auch zum ersten Mal die vierte Runde eines Grand Slam bei den US Open, wo er Taylor Fritz und Aslan Karatsev besiegte, bevor er in einem engen Vier-Sätzen-Match gegen die Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, verlor.

Berrettini war schon immer ein Fan von Roger Federer und verfolgt seine Karriere seit seiner Kindheit. In einem aktuellen Interview mit Giojournal.com erklärte er jedoch, dass er den Schweizer Maestro nicht mehr unterstützt.

Er betonte, dass er aufgehört habe, ihn zu unterstützen, weil er ihm jetzt auf dem Platz gegenübersteht, anstatt ihn nur zu beobachten.

Berrettini war auch schon immer ein Fan von Federer

Der 20-fache Grand-Slam-Sieger Roger Federer ist nicht nur ein Botschafter des Sports, sondern eine Inspiration für viele Jugendliche.

Nicht nur Fans, sondern auch Profisportler auf der ganzen Welt lassen sich von ihm motivieren. Interessanterweise sind viele Tennis-Superstars heute, darunter Spieler wie Dominic Thiem, Matteo Berrettini und andere, auch große Fans von Roger Federer.

„Ich bin mit Roger (Federer) aufgewachsen und habe ihn angefeuert. Ich unterstützte ihn so gut ich konnte und beobachtete ihn im Fernsehen, wann immer er im Fernsehen war. Aber dann kam der Tag, an dem mir klar wurde, dass ich dasselbe Turnier spielte wie er in derselben Auslosung.

Von da an konnte ich ihn also nicht mehr unterstützen. Ich habe Roger diese Geschichte erzählt, da wir uns jetzt sehr gut verstehen“, sagte Berrettini im Interview. Im Laufe des Interviews wurde Matteo Berrettini gebeten, den Spieler zu nennen, gegen den er am schwierigsten spielen kann.

"Ich müsste mit Djokovic, Nadal oder Federer gehen", sagte Berrettini. "Die drei besten Spieler aller Zeiten. Es war spannend, gegen alle drei gleichzeitig zu spielen, aber auch ein bisschen nervig (nur ein Scherz), da ich zu Hause wahrscheinlich noch ein paar Trophäen mehr hätte."