Roger Federer meint, dass das Preisgeld im Tennis erhöht werden sollte

Der Schweizer ist zurück, um über das Preisgeld im Tennis zu sprechen

by Ivan Ortiz
SHARE
 Roger Federer meint, dass das Preisgeld im Tennis erhöht werden sollte

Während des ABN AMRO World Tournaments in Rotterdam im Februar war Roger Federer zurück, um über das Preisgeld im Tennis zu sprechen, danach hätte Novak Djokovic im Januar eine Erhöhung während eines Treffens mit Spielern und Turnieren gefordert.

"Wir haben für die nächsten hundert Jahre keine Vereinbarung mit Grand Slams, deshalb wird es immer im Gespräch sein", gab Federer zu. "Wir wollen mehr, sie wollen weniger bezahlen. Deshalb wird es immer und zu Recht diskutiert.

Wir brauchen uns beide. Ich war vor fünf oder sechs Jahren in dieser Diskussion für eine Preiserhöhung auf Grand-Slam-Ebene. Viele Turniere investieren viel und machen viel. Ich denke für Spieler ist es wichtig, die Aspekte des Turniers zu verstehen und umgekehrt.

Wir sind jede Woche auf der Tour, und sie haben eine Woche Zeit, um ihre Kosten zu schützen, und sie arbeiten für 49 Wochen pro Jahr im Grunde für eine Veranstaltung. " Spieler außerhalb der Top 100-150 kämpfen um Tennis und das ist etwas, was Federer nicht sehen will: "Ich denke, mit der Berichterstattung in den Medien und allem, was jetzt passiert, ist Tennis auf dem Vormarsch.

Wir verdienen besonders an der Spitze viel Geld, aber ich würde es sehr gerne sehen, wenn mehr Spieler vom Preisgeld profitieren würden. Denn es ist schon besser, aber im Vergleich zu anderen Sportarten ist es noch ein weiter Weg ", sagte Federer und fügte hinzu, dass er sich nicht allzu sehr darauf einlassen werde.

Roger Federer
SHARE