'Roger Federer wird 2022 kein Major gewinnen', prognostiziert Pam Shriver



by   |  LESUNGEN 4060

'Roger Federer wird 2022 kein Major gewinnen', prognostiziert Pam Shriver

Die nächste Grand-Slam-Saison startet in zweieinhalb Monaten bei den Australian Open, wobei Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic alle auf 20 Titel stehen. Im Moment ist ungewiss, wer in Melbourne antreten wird, da Djokovic Probleme mit dem Impfstoff hat, Nadal, der von einer Verletzung kommt, und Federer, der noch vom Übungsplatz entfernt ist.

Pam Shriver glaubt, dass Federer 2022 nicht als Grand-Slam-Anwärter bestehen kann, was seinen Gegnern den Vorteil verschafft, sich erstmals vor ihm zu bewegen. Federer beschloss, die laufende Saison im August zu beenden und seit Wimbledon wegen anhaltender Knieprobleme nicht mehr zu spielen.

Der Schweizer Star bestritt nach den Australian Open im letzten Jahr nur 13 Matches, unterzog sich im Februar und Mai 2020 zwei Knieoperationen und blieb 13 Monate dem Platz fern. Begierig darauf zurückzukommen und wieder anzutreten, nahm Federer zwischen März und Juli dieses Jahres an fünf Turnieren teil, erreichte das Viertelfinale von Wimbledon, spürte jedoch erneut die Schmerzen in seinem Knie und unterzog sich der dritten Operation.

Der Veteran muss noch auf den Übungsplatz treten und hofft, dass diesmal alles gut läuft und er 2022 konkurrenzfähig sein kann. Federer hat 2019 in Anbetracht seines Alters großartige Arbeit geleistet, den Masters 1000-Titel in Miami gewonnen und in diesem epischen Wimbledon-Finale zwei Matchbälle gegen Novak Djokovic verschwendet.

Nach einem weiteren guten Ergebnis bei den Australian Open im letzten Jahr kündigte Federer Knieprobleme an und unterzog sich im Februar der ersten Operation, gefolgt von einer weiteren im Mai. Roger begann im Alter von 39 Jahren noch einmal von vorne, kehrte im Oktober letzten Jahres auf den Trainingsplatz zurück und hatte an seiner körperlichen Verfassung gearbeitet, bevor er diesen März zum Wettkampf zurückkehrte.

Federer besiegte Daniel Evans in Doha für eine gewinnende Rückkehr, setzte sich in drei Sätzen durch und verlor im Viertelfinale gegen Nikoloz Basilashvili, nachdem er einen Matchball verschwendet hatte.

Roger Federer hat 2021 nur 13 Matches bestritten

Roger machte eine weitere Pause und spielte erneut in Genf und Paris auf Sand, errang drei Siege von Roland Garros und zog sich vor seinem Match in der vierten Runde gegen Matteo Berrettini zurück, um Energie für seinen geliebten Rasenschwung zu bewahren.

Der Schweizer erlebte die früheste Niederlage in Halle gegen Felix Auger-Aliassime und ging für seine 22. All England Club-Kampagne nach Wimbledon. Federer hielt die Zeit an, schlug vier Rivalen und wurde der älteste Wimbledon-Viertelfinalist in der Open-Ära, der im Kampf um das Halbfinale gegen Hubert Hurkacz antrat.

Roger verlor Energie und gewann nur neun Spiele bei einer 6-3, 7-6, 6-0-Niederlage und erlebte sein erstes 6-0 seit dem Roland-Garros-Finale 2008. Federer ließ die Olympischen Spiele in Toronto und Cincinnati aus und beschloss, sich aufgrund anhaltender Knieschmerzen, die seine letzten beiden Saisons ruiniert haben, einer dritten Operation zu unterziehen.

Der Schweizer hat noch keine Rückkehrpläne oder konkrete Termine bekannt gegeben, obwohl er glaubt, in der kommenden Saison von seiner besten Seite spielen zu können. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Roger Federer 2022 einen Major gewinnt.

Novak Djokovic wird im nächsten Jahr seine Major-Bilanz verlängern und voraussichtlich auf 22 Major-Titel gehen. Ich glaube, Rafael Nadal kann einen Major gewinnen, und der vierte sollte an Daniil Medvedev oder an jemanden gehen, der noch nie zuvor einen gewonnen hat", sagte Pam Shriver.