Roger Federer: 'Es gibt keinen perfekten Ruhestand, aber ich werde wissen, wann...'



by   |  LESUNGEN 1420

Roger Federer: 'Es gibt keinen perfekten Ruhestand, aber ich werde wissen, wann...'

Der 20-fache Major-Sieger Roger Federer bestritt in den letzten beiden Spielzeiten nur 13 Matches, kämpfte mit einer Knieverletzung und unterzog sich drei Operationen. Trotz einiger Rückschläge ist Roger immer noch bestrebt, 2022 zurückzukehren und seine glorreiche Karriere zu seinen Bedingungen zu beenden, wie es jeder Champion verdient.

In Bezug auf das Ende seiner Karriere sagte Federer, dass es keinen perfekten Ruhestand gibt, obwohl er glaubt, dass er es wissen würde, wenn dieser Moment kommt. Roger reist seit über zehn Jahren mit seiner Frau und seinen Kindern und ist bereit für ein entspannteres Kapitel seines Lebens und freut sich darauf, sich mit seiner Familie und seinen Freunden zu amüsieren.

Der Schweizer hatte im Januar 2020 das Halbfinale der Australian Open erreicht, bevor er sich im Februar und Mai eine Knieverletzung zugezogen hatte, die operiert werden musste. Roger blieb 13 Monate lang dem Platz fern, begann im vergangenen Oktober wieder mit dem Training und kehrte diesen März in Doha zum Einsatz zurück.

Federer besiegte Daniel Evans für eine gewinnende Rückkehr und setzte sich in drei Sätzen durch, bevor er im Viertelfinale gegen Nikoloz Basilashvili verlor, nachdem er einen Matchball verschwendet hatte. Roger machte eine weitere Pause und spielte erneut in Genf und Paris auf Sand, errang drei Siege von Roland Garros und beschloss, sich vor dem Match in der vierten Runde zurückzuziehen, um Energie für seinen geliebten Rasenschwung zu bewahren.

Der Schweizer erlebte eine früheste Niederlage in Halle gegen Felix Auger-Aliassime und ging für seine 22. All England Club-Kampagne nach Wimbledon. Federer hielt die Zeit an, schlug vier Rivalen und wurde der älteste Wimbledon-Viertelfinalist in der Open-Ära, der im Kampf um das Halbfinale gegen Hubert Hurkacz antrat.

Roger Federer teilte seine Gedanken zu seinem Rücktritt

Roger verlor Energie und gewann nur neun Spiele in einer harten 6-3, 7-6, 6-0 Niederlage und erlebte sein erstes 6-0 seit dem Roland Garros-Finale 2008! Federer ließ die Olympischen Spiele in Toronto und Cincinnati aus und beschloss, sich aufgrund anhaltender Knieschmerzen, die seine letzten beiden Saisons ruiniert haben, einer dritten Operation zu unterziehen.

Der Schweizer hat noch keine Rückkehrpläne oder konkrete Daten bekannt gegeben, obwohl er in der kommenden Saison von seiner besten Seite spielen möchte. „Für mich gibt es keinen perfekten Ruhestand!

Natürlich möchte ich den Zeitpunkt meiner Pensionierung wählen und bin überzeugt, dass ich den richtigen Zeitpunkt wissen werde. Ich habe keine Angst vor dem Leben nach dem Tennis; es wird ein ziemlicher Übergang zu einem entspannteren Leben sein.

Mirka und ich haben immer eine perfekte Balance zwischen Tennis, Familie und Freunden gefunden. Das macht mich am meisten stolz in meiner gesamten Karriere, denn das sind die wichtigsten Dinge im Leben", sagte Roger Federer.