Nick Kyrgios über Roger Federer: Der Größte aller Zeiten, Michael Jordan vom Tennis



by   |  LESUNGEN 725

Nick Kyrgios über Roger Federer: Der Größte aller Zeiten, Michael Jordan vom Tennis

Nick Kyrgios glaubt, dass Roger Federer der Michael Jordan des Tennis und der einflussreichste Spieler in der Tennisgeschichte ist. Kyrgios, der ein paar enge Duelle mit dem 20-fachen Grand-Slam-Champion Federer hatte, glaubt absolut, dass niemand mehr für den Sport getan hat als der Schweizer.

"Federer ist für mich der Michael Jordan des Tennis. Was er für den Sport erreicht hat, mit den Fans, mit den Kindern ... Von den dreien denke ich, dass es Federer ist, den die Kinder am meisten bewundern. Insgesamt ist er derjenige, der den Sport am meisten verändert hat.

Und es ist sein Ruhestand, der dem Tennis am meisten schaden wird", sagte Kyrgios im "No Boundaries Podcast."

Kyrgios bezeichnet Federer als GOAT

Auf die Frage nach dem GOAT sagte Kyrgios: "Heute sage ich Federer.

Der einflussreichste Spieler, der jemals gespielt hat, ist Federer. Sein Spiel wird kopiert. Auf der Tour gibt es Typen wie Dimitrov, die sein Spiel buchstäblich kopiert haben. Alter, finde deinen eigenen Stil!" Letzte Woche gab Federer bekannt, dass er seiner Frau Mirka geraten hat, 2002 in den Ruhestand zu gehen, aber es fällt ihm schwer, sich im Alter von 40 Jahren vom Sport zu lösen.

"Sie hatte diese Verletzung am Fuß. Damals sagte ich zu ihr: ‚Hör einfach auf! Warum der Stress? >Wirklich cool. Als wäre es die einfachste Entscheidung der Welt (lacht). Heute denke ich: Bin ich verrückt? Ich spiele selbst mit 40 immer noch Turniere und es fällt mir schwer, aufzuhören", sagte Federer dem Magazin Ringier.

Außerdem enthüllte Federer eine lustige Geschichte über Mirka. „Es ist sogar schon vorgekommen, dass Mirka – und sie ist vielleicht nicht glücklich, dass ich dir das erzähle – mich während eines Matches angerufen hat.

Sie hatte ganz vergessen, dass ich spiele (lacht). Genau das mag ich an ihr, das ist der Charme von Mirka: Wenn sie im Tennis ist, dann ist sie dabei. Und wenn sie draußen ist, kann sie sich sehr gut davon lösen", verriet Federer.