Roger Federer: "Ärzte wissen das nicht, aber ich habe schon Tennis gespielt mit..."



by   |  LESUNGEN 697

Roger Federer: "Ärzte wissen das nicht, aber ich habe schon Tennis gespielt mit..."

Der 20-fache Major-Champion Roger Federer hat seit Anfang 2020 nur 19 Matches bestritten, mit einer Knieverletzung zu kämpfen und sich innerhalb von anderthalb Jahren drei Operationen unterzogen. Der Schweizer hatte nach den Australian Open im letzten Jahr Probleme, ließ den Rest der Saison aus und blieb 13 Monate dem Platz fern, bevor er diesen März nach Doha zurückkehrte.

Federer spielte 2021 fünf Turniere und erzielte sieben Siege bei Roland Garros und Wimbledon. Roger wurde der älteste Wimbledon-Viertelfinalist in der Open-Ära, überwand die ersten vier Hindernisse, bevor er eine schwere Niederlage gegen Hubert Hurkacz hinnehmen musste, der ihm im dritten Satz ein 6-0 gab.

Der Veteran sah auf dem Platz gegen den Polen nicht gut aus, hatte Probleme mit dem Timing und machte zu viele ungezwungene Fehler für einen seiner schlimmsten Sätze in den letzten 15 Jahren.

Roger Federer erholt sich von einer dritten Knieoperation

Zu allem Überfluss spürte Federer immer noch die Schmerzen in seinem Knie und beschloss, eine weitere Pause einzulegen und sich einer dritten Operation zu unterziehen.

Der Schweizer nannte es eine Saison im August, und er muss einen weiteren Genesungsprozess über sich ergehen lassen, um wieder bei 100% zu sein und seine Karriere zumindest für ein paar weitere Turniere zu verlängern.

Roger hofft, im März oder April wieder auf den Übungsplatz zu kommen, obwohl er zu Hause bereits mit seinen Kindern Tennis gespielt hat. Der Veteran peilt den zweiten Teil der Saison 2022 als mögliches Comeback an und erwartet nicht, sich in der Wimbledon-Auslosung wiederzufinden, möchte aber danach wieder spielen.

„Die Ärzte sagen, ich werde im Januar leicht joggen und nach und nach in sanften Schritten auf den Platz zurückkehren. Das wissen sie nicht, aber ich habe mit den Kindern schon ein bisschen Tennis gespielt. Wenn alles gut geht, kann ich im März oder April wieder Tennis-ähnlich trainieren.

Ich habe diese Operation machen lassen, um mit meinen Kindern Ski zu fahren und in Zukunft Fußball und Tennis zu spielen. Meine primäre Motivation war, wieder fit für meinen Alltag zu werden, obwohl ich diese Rehabilitation mit der Mentalität und dem Körper eines Spitzensportlers angehen wollte.

Was meine sportlichen Ambitionen angeht, möchte ich noch einmal sehen, was ich als Tennisprofi erreichen kann. Ich kämpfe dafür und bin sehr motiviert. Ich spüre die Unterstützung meines Teams und meiner Familie.

Wir alle wünschen uns, dass ich mich zu meinen eigenen Bedingungen und auf dem Platz verabschieden könnte", sagte Roger Federer.