'Bei Roger Federer ist es sinnlos, zwischen den Zeilen zu lesen', sagt Top-Trainer



by   |  LESUNGEN 686

'Bei Roger Federer ist es sinnlos, zwischen den Zeilen zu lesen', sagt Top-Trainer

Roger Federer hat in diesem Jahr nur 13 offizielle Matches bestritten und seine Saison nach Wimbledon vorzeitig beendet. Die ehemalige Nummer 1 der Welt hat 2021 neun Siege und vier Niederlagen eingefahren, was das Gefühl vermittelt, von seiner besten Verfassung weit entfernt zu sein.

Das Achtelfinale bei Roland Garros und das Viertelfinale bei den Championships waren die einzigen Saisonhöchststände des Königs, die im vergangenen Juli auf dem Center Court von Hubert Hurkacz klar geschlagen wurden.

Wenige Wochen später gab der 40-Jährige aus Basel bekannt, einen Knierückfall erlitten zu haben und erneut operieren zu müssen. Vor einigen Tagen gab der 20-fache Grand-Slam-Champion einige Updates zu seinem Rehabilitationsprozess.

Neben seinem Rücktritt von den Australian Open gab der Schweizer bekannt, dass er bis Sommer 2022 kein offizielles Spiel bestreiten wird. Seine Anwesenheit in Wimbledon ist stark zweifelhaft, wie Federer selbst im Interview zugab.

Diese Aussagen haben die unzähligen Fans von ihm nicht wenig beunruhigt. An den Mikrofonen von 'Rete Uno Sport' versuchte Ivan Ljubicic, ein Minimum an Ruhe wiederherzustellen.

Ljubicic über Roger Federer

Trotz der Schwerkraft hat Roger Federer seinen Millionen Fans auch die Wahrheit anvertraut.

Deshalb ist sein Trainer Ljubicic der Meinung, dass man sich auf die Updates des Schweizer Maestros verlassen sollte. "Ich kann Ihnen garantieren, dass Sie bei Roger sicher sein können, dass das, was er sagt, das ist, was er ist", sagte Ljubicic.

„Er sagt die Dinge, wie sie sind, ab und zu vermeidet er es, bestimmte Details öffentlich zu machen, zu anderen Zeiten, wie in diesem Fall, erzählt er stattdessen alles.“ Darüber hinaus reflektierte der Trainer das Rückkehrdatum der ehemaligen Nummer 1 der Welt auf die Tour.

Im Wesentlichen schlug Ljubicic vor, dass alles davon abhängt, wie sich die Dinge entwickeln. „Im Moment befindet er sich in einer Rehabilitationsphase, wie er sagte. Im Januar beginnen wir mit dem physischen Teil – während wir beim Tennis sehen, wie es weitergeht.

In diesem Moment können wir noch kein Datum vermuten“, fügte Federers Trainer hinzu. "Es gibt ein wenig Hoffnung für Wimbledon, aber mal sehen", sagte der Trainer. „März-April könnte bald sein; Ich denke, im Mai werden wir eine etwas klarere Vorstellung haben.

Bei Roger ist es sinnlos, zwischen den Zeilen zu lesen.“ Novak Djokovic hat angekündigt, dass er hofft, dass sein großer Rivale Roger Federer aufgrund der Bedeutung der Schweizer für das Tennis mindestens ein weiteres Match bestreiten kann.

"Ich bin mir sicher, dass er seine Karriere auf diese Weise nicht beenden will", fuhr Djokovic fort. "Ich denke, er wird definitiv versuchen, es noch einmal anzustoßen, einen letzten Versuch. Ich bin mir nicht sicher, was seine Verletzung ist, und ich weiß, dass er seit einigen Jahren mit einem Knie zu kämpfen hat. Also ja, mal sehen“.