Becker: Ich würde auch gerne Roger Federer gewinnen sehen, aber die Realität ist...



by   |  LESUNGEN 2424

Becker: Ich würde auch gerne Roger Federer gewinnen sehen, aber die Realität ist...

Die frühere Nummer 1 der Welt, Boris Becker, sagt, er würde gerne ein Comeback und einen Sieg von Roger Federer sehen, räumte jedoch ein, dass es für ihn schwieriger wird, ein erfolgreiches Comeback zu haben, je länger er ausfällt.

Der 40-jährige Federer hat sich im August einer Knieoperation unterzogen und hat angekündigt, dass er für die Australian Open nicht bereit sein wird. Federer gab an, dass er möglicherweise noch nicht einmal für Wimbledon bereit ist.

„Ich möchte natürlich, dass er wieder Tennis spielt. Er ist eine absolute Sport- und Tennislegende. Ich würde ihn auch gerne gewinnen sehen, aber die Realität ist, dass es umso schwieriger ist, zurückzukehren, je länger Sie weg sind“, sagte Becker per We Love Tennis.

Fernando Gonzalez ist gespannt auf das Federer-Comeback

Gonzalez, der im Finale der Australian Open 2007 von Roger Federer besiegt wurde, ist gespannt, was 2022 mit Federer und Rafael Nadal passieren wird. „Im vergangenen Jahr mehrere Monate ohne Konkurrenz zu sein, war hart, und jetzt in diesem Jahr gibt es immer noch Probleme beim Reisen,“ Gonzalez sagte exklusiv Tennis365.

„Hoffentlich können wir ins nächste Jahr gehen und ein normaleres Tennisjahr haben, weil in unserem Sport so viele aufregende Dinge passieren. Wir warten darauf, ob Roger zurückkommen kann, was mit Rafa passiert und Sie sehen, wie Daniil Medvedev sein erstes Major gewinnt.

Dann mag ich (Andrey) Rublev und (Jannik) Sinner. Sie haben so viel Talent und können noch viele Jahre im Spiel erfolgreich sein.“ Unterdessen glaubt der ehemalige Nummer 1 der Welt, Jim Courier, nicht daran, dass Federer jemals wieder einen Grand Slam gewinnen wird.

"Ich stimme Roger zu. Es ist sehr realistisch, was seine Chancen angeht." Er hat davon gesprochen, vielleicht erst 2023 zu spielen. Also werden wir sehen. Wir drücken ihm die Daumen und hoffen, dass wir ihn in der nächsten Saison sehr konkurrenzfähig zu sehen bekommen", sagte Courier auf Tennis Channel.