Roger Federer erinnert sich: 'Ich brauchte Schmerzmittel, um in Wimbledon anzutreten'



by   |  LESUNGEN 1753

Roger Federer erinnert sich: 'Ich brauchte Schmerzmittel, um in Wimbledon anzutreten'

Nach zwei kurzen Einsätzen beim All England Club war der Juniorenmeister von 1998 in Wimbledon bereit, 2001 in der Tenniskathedrale Eindruck zu machen. Der junge Schweizer erreichte mit 19 das Viertelfinale und verblüffte den siebenmaligen Meister Pete Sampras, um sich einen Namen zu machen.

Der junge Schweizer musste hart kämpfen, um vier Hindernisse zu überwinden und stand innerhalb weniger Wochen zum zweiten Mal bei Majors im Viertelfinale, mit einer Leistenverletzung und Einnahme von Schmerzmitteln, um Matches spielen zu können.

In der zweiten Runde besiegte Roger Xavier Malisse in fünf Sätzen und wehrte 22 von 26 Breakchancen ab, um sich im fünften Satz durchzusetzen und auf dem Titelkurs zu bleiben.

Roger Federer hatte 2001 in Wimbledon mit einer Verletzung zu kämpfen

Roger gewann in der folgenden Begegnung zwei Tiebreaks gegen Jonas Björkman, um das Duell mit Pete Sampras zu bestimmen, das auf 5 Sätze ging.

Nach drei Stunden und 41 Minuten entthronte Federer die Wimbledon-Legende, nachdem er den fünften Satz mit 7:5 gewonnen hatte, um ins Viertelfinale einzuziehen. Federer kämpfte um einen Platz im Halbfinale und verlor drei enge Sätze gegen Tim Henman, um seinen wunderbaren Lauf im Viertelfinale zu beenden.

Nächste Woche spielte der Teenager zu Hause in Gstaad, was die Verletzung verschlimmerte, die gesamte Action vor den US Open ausließ und bis zum Ende der Saison nie die richtige Form fand. Nachdem Roger im nächsten März bei den Miami Masters ins Halbfinale eingezogen war, sprach Roger über die Schwierigkeiten in Wimbledon.

Der Schweizer sagte, er würde gerne die Matches in ein paar Monaten beim All England Club effizienter gewinnen, die Anzahl der Veranstaltungen vor Wimbledon reduzieren und hoffen, für das Gras-Major fit zu sein.

"Letztes Jahr hatte ich eine harte Kampagne in Wimbledon und hatte große körperliche Probleme. Ich hatte ein Match mit fünf Sätzen in der zweiten Runde, ein weiteres herausforderndes Match in der dritten und das härteste gegen Pete Sampras in den Achtelfinale.

Ich habe wegen der Verletzung mit Schmerzmitteln gespielt, und ich würde dieses Jahr gerne einfachere Matches in den Eröffnungsrunden haben und auch vor Wimbledon ein Turnier weniger spielen. Hoffentlich bin ich fit für Wimbledon", sagte Roger Federer.