Berrettini: Federer ist das Mitglied der Big 3, dem ich am liebsten gegenüberstehe



by   |  LESUNGEN 2001

Berrettini: Federer ist das Mitglied der Big 3, dem ich am liebsten gegenüberstehe

Der italienische Tennisstar Matteo Berrettini sagte, Roger Federer sei das Mitglied der Gruppe der Big 3, mit der er am liebsten konfrontiert wird. Berrettini, der sich in seiner Karriere auf Platz 7 der Weltrangliste erfreut, spielte zweimal gegen Federer und endete jedes Mal auf der Verliererseite.

Berrettini sollte im diesjährigen Achtelfinale der French Open gegen Federer antreten, aber der Schweizer gab dem Italiener vor dem Match einen Walkover. "Ihm gegenüberzutreten ist emotional. Daher würde ich Federer am liebsten unter allen Big 3 gegenübertreten", sagte Berrettini gegenüber La Gazzetta dello Sport.

Da Federer sich von einer Knieoperation erholt, gibt Berrettini zu, dass er eher gegen Novak Djokovic spielen wird. "Ich spiele eher gegen Djokovic", gab Berrettini zu.

Berrettini erinnerte sich daran, von Federer zerstört worden zu sein

Berrettini wurde in seinem ersten Match gegen Federer gedemütigt, als der Schweizer den Italiener in Wimbledon 2019 mit 6-1, 6-2, 6-2 zerstörte.

"Bei Wimbledon gegen Federer haben meine Hände geschwitzt, aber ich war wirklich glücklich, diese Erfahrung machen zu können. Ich habe die Leute über mein Spiel zum Lachen gebracht, aber dieses Match hat mir für die nächsten großen Events sehr geholfen", sagte Berrettini kürzlich.

Berrettini ist mit Federer aufgewachsen und hat kürzlich erklärt, wie weit seine Bewunderung für den Schweizer ging. "Ich bin mit Roger Federer aufgewachsen und habe ihn immer angefeuert. Ich unterstützte ihn so gut ich konnte und sah ihn jedes Mal im Fernsehen, wenn er spielte.

Dann wurde mir klar, dass ich das gleiche Turnier spiele wie er. Also konnte ich ihn nicht mehr auf die gleiche Weise unterstützen. Ich habe Roger diese Geschichte erzählt, weil wir uns jetzt auf der Tour so gut verstehen.

Ich denke, deshalb hat er mich bei unserem ersten Treffen auf dem Center Court in Wimbledon zerstört, weil ich nicht glauben konnte, dass ich immer noch dort gegen mein Idol auf einem der berühmtesten Plätze der Tour spielte," Berrettini erklärte.