Ferrer: "Für Roger Federer ist es ein Problem, die Australian Open zu überspringen"



by   |  LESUNGEN 20079

Ferrer: "Für Roger Federer ist es ein Problem, die Australian Open zu überspringen"

David Ferrer kommentierte den aktuellen Moment des Herrentennis, geteilt von den Big 3, der mit Verletzungen und anderen Problemen zu kämpfen hat, die ihre Stärke bei großen Turnieren demonstrieren (insbesondere Rafael Nadal und Novak Djokovic, angesichts der langen Abwesenheit von Roger Federer, der jedoch die Erwartungen in den wenigen Matches im Jahr 2021 nicht enttäuschte) und die neue Generation, die antritt immer mehr Platz.

Der ehemalige spanische Tennisspieler, vor allem Spezialist für Sand, kann 2013 sogar ein Finale bei Roland Garros vorweisen, dem Jahr, in dem er bei den Australian Open das Halbfinale und in Wimbledon das Viertelfinale erreichte und damit Dritter der ATP-Weltrangliste wurde.

2019 gab er seinen Rücktritt vom Profi-Tennis bekannt. Der Spanier gestand in einem Interview mit Sky Sport zusammen mit einem weiteren ehemaligen Sportler vom Kaliber des Australiers Mark Philippoussis alle seine Meinungen.

Ferrer: Für Federer ist es ein Problem, die Australian Open zu überspringen

Er sagte: "Nächstes Jahr wird alles enger. Nole ist einer der besten Spieler der Welt. Das Problem von Roger Federer ist, dass er nicht in Australien spielen wird und es ernsthafte Zweifel gibt, dass er in Wimbledon sein wird (praktisch eine halbe Saison).

Im Moment spielt Djokovic gut und gesund", betonte er und sprach von den drei Champions, die derzeit dieselben Major-Titel tragen (20). Zu den Spielern unter 25, die auf den ersten Plätzen der Rangliste erschienen sind, fügte er hinzu: „Sie verbessern sich jedes Jahr.

Aber wir können diese Generation nicht mit Rafa, Roger und Novak vergleichen, weil es unmöglich ist. Sie sind die drei besten in der Geschichte. Für mich sind Zverev, Medvedev und Tsitsipas diejenigen, die dabei sein sollten.

Carlos Alcaraz ist erst 18 Jahre alt, aber er verbessert sich sehr und hat eine große Zukunft. Sein Team ist mit Juan Carlos Ferrero an der Spitze wirklich stark, aber das Wichtigste ist, dass er bescheiden ist und zuhören kann."

Wie wir wissen, wird Novak Djokovic den ATP Cup nicht spielen, und seine Teilnahme an den Australian Open ist noch fraglich. Rafael Nadal geht es besser, nachdem er das COVID-19 bekommen hat, und es gibt einige Hoffnungen, es in Melbourne zu sehen.

Die Anwesenheit von Roger in Wimbledon 2022 ist zweifelhaft; das Comeback der Schweizer wird für Mitte 2022 erwartet.