Tennisjournalist: Federer war sehr frustriert, nachdem er gegen Nadal verloren hatte



by   |  LESUNGEN 3925

Tennisjournalist: Federer war sehr frustriert, nachdem er gegen Nadal verloren hatte

Simon Graf, der Autor eines Buches über die Karriere von Roger Federer, sprach über Federers Rivalität mit Rafael Nadal und ihr bemerkenswertes Major-Finale. Graf glaubt, dass Roger Rafas Feier bei den Australian Open 2009 irgendwie ruiniert hat, nachdem er während der Zeremonie in Tränen ausgebrochen war.

Trotzdem versteht er, wie enttäuscht Roger nach diesem schweren Verlust war. Nadals einzige Melbourne-Trophäe kam 2009, und er musste seine 120% geben, um die Trophäe zu gewinnen, und verbrachte fast zehn Stunden auf dem Platz gegen Fernando Verdasco und Roger Federer!

Fast ohne Energie erholte sich Rafa im fünften Satz gegen seinen wichtigsten Rivalen, um die erste Major-Krone auf Hartplatz und den dritten Titel in den letzten vier Major-Events zu feiern! Im Halbfinale verdrängte Rafa den Spanier Fernando Verdasco in fünf Stunden und zehn Minuten mit 6:7, 6:4, 7:6, 6:7, 6:4, in einer der außergewöhnlichsten Begegnungen im Melbourne Park!

Nadal gewann einen Punkt mehr als Verdasco, aufschlage gut und wurde von nur vier Breakchancen, die seinem Landsmann geboten wurden, zweimal gebrochen. Verdasco gab alles, um in seinem ersten Major-Halbfinale mit der Nummer 1 der Welt in Kontakt zu bleiben, wehrte 16 von 20 Breakchancen ab und brachte Rafa an seine Grenzen.

Der ältere Spanier machte fast 100 Winner und über 60 ungezwungene Fehler, wobei er Rafa in den längeren Rallyes überwältigte, aber in den kürzesten bis zu vier Schlägen an Boden verlor.

Nadal musste auf dem Weg zum Titel ein weiteres Marathon-Match überstehen, obwohl er kaum noch etwas in seinem Körper hatte! Bei ihrer ersten Begegnung bei den Australian Open stand der dreimalige Australian-Open-Sieger Roger Federer zwischen Nadal und der sechsten Major-Krone.

Das Duell wurde zu einem offenen Krieg zwischen den herausragendsten Spielern der Welt, bevor Nadal in vier Stunden und 19 Minuten einen denkwürdigen 7-5, 3-6, 7-6, 3-6, 6-2-Sieg erzielte, um die Trophäe zu holen.

Rafael Nadal besiegte Roger Federer bei den Australian Open 2009 in 5 Sätzen

Der Spanier hatte nach dem Duell im Halbfinale wenig Zeit, sich zu erholen. Er versuchte jedoch, gegen Roger einen guten Start zu erwischen und die verbleibenden Kräfte in seinem Körper zu finden, um als Erster die Ziellinie zu überqueren und Geschichtsbücher zu schreiben.

Federer gewann einen Punkt mehr als Nadal, aber nicht die, die im fünften Satz am wichtigsten waren, verlor sieben Mal den Aufschlag und verwandelte sechs von 19 Breakchancen. Roger blieb in den längeren Punkten mit Rafa in Kontakt, aber es reichte ihm nicht, um den Sieg zu erringen, er verlor im letzten Satz an Boden und erlaubte Rafa, über die Spitze zu sprinten und den Titel zu feiern.

"Roger war sehr verärgert, nachdem er dieses Finale verloren hatte. Ich denke, er hat eine große Chance verpasst, den Titel zu gewinnen, und er hätte dieses Match nehmen sollen. Nadal hatte ein hartes Halbfinalmatch gegen Verdasco, und Federer hätte frischer sein müssen.

Im fünften Satz war dies jedoch nicht der Fall. Es war schade, dass er in Tränen ausbrach, denn er zerstörte den Moment für Rafa, für den es einiges an Kritik gab. Er ist einfach so; Er ist ein emotionaler Typ.

Ich glaube nicht, dass er ein großer Verlierer ist; er hasst es zu verlieren. Er musste lernen, zu verlieren, nachdem er entthront wurde und häufiger zu verlieren begann", sagte Simon Graf.