Roger Federer: 'Das Knie war danach nicht mehr gut ...'



by   |  LESUNGEN 1113

Roger Federer: 'Das Knie war danach nicht mehr gut ...'

Roger Federer, der zu Beginn der Saison 2003 auf Platz 6 lag, fand im Februar den Rhythmus, um Marseille und Dubai zu erobern. Der Schweizer spielte in Indian Wells und Miami nicht in Bestform, fand aber auf Sand wieder zu seinem Spiel, um München zu erobern und in Rom das Finale zu erreichen.

In Hamburg und Roland Garros lief es nicht so gut, und Roger konzentrierte sich auf die Rasensaison und holte den ersten ATP-Titel auf der schnellsten Oberfläche in Halle. Als einer der Favoriten in Wimbledon ankam, ließ Federer in sieben Begegnungen einen Satz fallen und produzierte gutes Tennis gegen Andy Roddick und Mark Philippoussis, um seine erste Grand-Slam-Krone zu holen.

Der Youngster hatte die Gelegenheit, in Montreal und Cincinnati die Nummer 1 der Welt zu werden, verlor das Halbfinale in Kanada gegen Andy Roddick und wartete bis nächsten Februar, um den ATP-Thron zu besteigen. Bei den US Open verlor Federer den ersten Satz gegen José Acasuso, bevor er sich erholte und den Argentinier dominierte, der sich im vierten Satz früh zurückzog.

In der zweiten Runde besiegte Roger Jean-Rene Lisnard in einer Stunde und 17 Minuten mit 6:1, 6:2, 6:0, einer seiner dominantesten Siege in New York. Der Wimbledon-Champion gab 15 Punkte in 11 Aufschlagspielen ab, verweigerte den einzigen Haltepunkt, dem er gegenüberstand, und stahl 55 % der Rückgabepunkte.

Federer holte aus 14 Gelegenheiten sieben Breaks und sicherte sich den Einzug in die dritte Runde. So setzte Federer in der vierten Runde gegen James Blake an und erwartete ein viel engeres Match vor dem amerikanischen Publikum.

Außerdem verwies Roger auf seine Freundin Mirka, die durch die Inspiration von Martina Navratilova zum Tennis kam. "Man muss in der Anfangsphase jedes Satzes immer konzentriert bleiben, was mir heute gut gelungen ist."

Aktuelle Nachrichten zu Roger Federer

Roger Federer gab am Samstag bekannt, dass er beabsichtigt, in der „Mitte oder am Ende“ der Saison 2022 wieder aktiv zu werden.

„Mit dem Laufen muss ich noch ein bisschen warten. Ich hoffe, dass ich das in den nächsten Monaten immer mehr steigern und hoffentlich Mitte oder Ende 2022 ein Comeback geben kann", sagte Federer. „Die OP war richtig.

Das Knie war nach Wimbledon nicht mehr gut. So konnte es nicht weitergehen. Mir geht's gut. Ich bin zwei Monate lang auf Krücken gelaufen und musste wieder von vorne anfangen", fügte er hinzu. „Ich bin dabei, das Ganze wieder aufzubauen und kann jetzt langsam an mein Comeback denken“, sagte er. Fotokredit: Getty Images