Roger schlug im Handumdrehen die Schläger,sagt der ehemalige Nike-Direktor

Mike Nakajima erinnert sich an die Jugendjahre des Schweizer Spielers

by Ivan Ortiz
SHARE
 Roger schlug im Handumdrehen die Schläger,sagt der ehemalige Nike-Direktor

Roger Federer ist ein perfekter Botschafter für Tennis, Sport und die Marken, die er vertritt, aber früher war es nicht so. In einem Interview mit Sports Business erinnerte sich der ehemalige Nike-Regisseur Mike Nakajima an Zeiten, als der Schweizer Teenager war.

"Als ich Roger 94/95 kennenlernte, kam er gerade aus den Junioren, er war ein sehr, sehr talentierter Spieler, aber er würde die Schläger innerhalb eines Herzschlags schlagen. Er war nicht der Roger Federer, den wir alle kennen ", gab Nakajima zu.

"Ich habe Roger eines Tages gefragt, wann er aufgehört hat, ein bisschen ein Gör auf der Tour zu sein, um jemand zu werden, den jeder liebt. Es gibt nicht eine Person, die ich kenne, die den Typen hasst. Niemand hat das jemals gesagt.

Ich habe ihn gefragt, was passiert ist.

Er erklärte, dass sie früher ein Profi-Spieler namens Marat Safin waren, ein russischer Spieler, der die Australian Open und die US Open gewonnen hat und er war einer von denen, mit denen Roger in einem seiner letzten Junior-Events antrat.

Es war ein Match, um zu sehen, wer der beste Junior der Welt war und Roger gewann in drei Sätzen. Er kam nach Hause und beobachtete die Höhepunkte und alles, was sie zeigten, war, dass Marat und Roger schlechte Jungs auf dem Platz waren.

Schreien, schreien, zerschlagen, Dinge werfen - das war das Highlight - nicht die tollen Schüsse, die sie trafen.

Er sagte, dass es die peinlichste Sache sei, die er jemals getan hat, und er hat geschworen, das nie wieder zu tun, und er hat es nicht getan.

SHARE