Gael Monfils erinnert sich, als er Roger Federer im Davis-Cup-Finale besiegte



by   |  LESUNGEN 978

Gael Monfils erinnert sich, als er Roger Federer im Davis-Cup-Finale besiegte

Die frühere Nummer 6 der Welt, Gael Monfils, gab zu, dass der Sieg gegen Roger Federer im Davis-Cup-Finale 2014 ein „wirklich großer Moment“ für ihn war. Nachdem Stan Wawrinka Jo-Wilfried Tsonga im Eröffnungsmatch des Finales besiegt hatte, lag der Druck auf Monfils, abzuliefern.

Monfils zeigte eine der besten Leistungen seiner Karriere, als er Federer mit 6: 1, 6: 4, 6: 3 besiegte. Unglücklicherweise für Monfils gewann die Schweiz die nächsten beiden Matches und den Davis Cup-Titel 2014.

"Natürlich habe ich Rafa geschlagen. Ich war glücklich. Aber sagen wir mal, Roger, als ich Roger im Davis-Cup-Finale besiegte, war das ein großer Moment. Es war ein wichtiges Match, ein Schlüsselmatch. Ich war froh, ihn dort zu schlagen", sagte Monfils per Sportskeeda.

Monfils erinnert sich an weitere große Momente aus seiner Karriere

„Dann habe ich sicher wenige Matches wie Florian Mayer. Schon mein erster Top-10-Sieg für mich war groß. Das war 2005 gegen Gaston Gaudio in Doha.

Diese Matches sind für mich groß. Es war nicht einfach, wissen Sie. Ich fühle mich, als wäre ich alt, wissen Sie. Also ich habe viele, aber ich weiß nicht mehr genau welche. Aber natürlich sind viele Matches, in denen man den besten Spieler der Welt besiegt, immer ein großartiger Moment", sagte er.

Monfils gelang am Montag einer der besten Siege seiner Karriere. Monfils verlor einen Satz gegen die Nummer 1 der Welt, Daniil Medvedev, erholte sich aber und überraschte den topgesetzten Russen mit 4: 6, 6: 3, 6: 1. "Ich habe großartiges Tennis gespielt", sagte Monfils nach dem Match.

„Ich wusste, dass ich in großartiger Form und schwer zu schlagen bin. Es ist immer etwas Besonderes, eine Nummer 1 der Welt zu schlagen." Es war das dritte Aufeinandertreffen der beiden und Monfils' zweiter Sieg gegen Medvedev.

"Ich habe mich großartig bewegt", fügte Monfils hinzu. "Ich habe den Ball sehr gut getroffen und bin voller Selbstvertrauen, also werde ich versuchen, den Flow beizubehalten."