„Roger Federer fliegt buchstäblich bei jedem Schlag“, sagt das ehemalige ATP-Ass



by   |  LESUNGEN 1831

„Roger Federer fliegt buchstäblich bei jedem Schlag“, sagt das ehemalige ATP-Ass

Ein ernsthaftes Problem mit dem rechten Knie hat Roger Federer in den letzten beiden Saisons daran gehindert, konstant zu spielen. Es genügt zu sagen, dass das Schweizer Phänomen im Jahr 2021 das Elend von 13 offiziellen Matches bestritt und dabei neun Siege und vier Niederlagen einfuhr.

Der ehemalige Nummer 1 der Welt erreichte in Wimbledon das Viertelfinale, wo er auf dem Center Court klar von Hubert Hurkacz geschlagen wurde. Wenige Wochen nach Wimbledon gab der 40-jährige Basler bekannt, dass er einen Knierückfall erlitten habe und zum dritten Mal operiert werden müsse.

Der 20-fache Grand-Slam-Champion hofft, im Spätsommer oder Frühherbst auf den Platz zurückkehren zu können, vielleicht für den Laver Cup. Sein langjähriger Trainer Severin Lüthi hat zugegeben, dass es unwahrscheinlich ist, dass Roger dieses Jahr in Wimbledon zu sehen ist.

Das sind sehr schlechte Nachrichten für das Turnier und für die Fans. Federer musste sich in der Grand-Slam-Wertung aller Zeiten hinter Rafael Nadal halten, während Novak Djokovic wochenlang den Rekord an der Spitze der ATP-Rangliste schnappte.

Während einer Frage-und-Antwort-Runde über „We Are Tennis“-Mikrofone wählte Tommy Haas – seit 2016 Direktor des Indian Wells Masters 1000 – Rogers einhändige Rückhand als die beste aller Zeiten aus.

Haas lobt Roger Federer

Während einer Reihe von Fragen und Antworten zum Thema GOAT (der beste aller Zeiten, Anm.) mit unseren Kollegen von We are Tennis, schätzte Tommy Haas, Direktor des Indian Wells Masters 1000 seit 2016, dass Roger Federer ohne Frage war die GOAT der einhändigen Rückhand in der Kategorie der Männer.

„Aus Tennissicht hat es in dieser Frage offensichtlich alles gesehen. Mit dem, was Roger erreicht hat und dem Eindruck, den er auf dem Platz hinterlässt. Er fliegt buchstäblich bei jedem Schuss“, sagte die ehemalige Nummer 2 der Welt, die Richard Gasquet oder Stan Wawrinka daher nicht zitierte.

Es besteht kein Zweifel, dass Roger Federer einer der berühmtesten Tennisspieler aller Zeiten ist. Aufgrund seiner enorm erfolgreichen Karriere hat er natürlich auch viele Sponsoren. Einige dieser Partnerschaften bestehen schon so lange, wobei Rolex und Wilson die besten Beispiele sind.

Der 20-fache Grand-Slam-Champion war lange Zeit von der Tour entfernt und wurde wegen zwei Knieoperationen behandelt und rehabilitiert. Fans und Unterstützer haben mit angehaltenem Atem auf seine Rückkehr zur Tour gewartet.

Er hat kürzlich ein Bild von sich gepostet, auf dem er ein paar Vorhände geschlagen hat, und die Leute wurden wütend, als sie den Schweizer Maestro wieder in Aktion sahen. Fotokredit: Jean Christophe Magnenet/AFP