Pegula über Roger Federer: Es geht nicht um Geld, sondern um die Liebe zum Tennis



by   |  LESUNGEN 2441

Pegula über Roger Federer: Es geht nicht um Geld, sondern um die Liebe zum Tennis

Die Nummer 21 der Welt, Jessica Pegula, sagt, der einzige Grund, warum Roger Federer noch aktiv ist, ist, dass er Tennis sehr liebt. Der 40-jährige Federer unterzog sich 2020 zwei Knieoperationen, feierte aber letztes Jahr ein Comeback.

Nachdem er im vergangenen Jahr nur fünf Turniere bestritten hatte, kündigte Federer eine dritte Knieoperation an. Federer wird in ein paar Monaten 41 Jahre alt, aber er ist immer noch nicht bereit, einfach vom Tennis wegzugehen.

„Die besten Spieler spielen nicht wirklich um mehr Geld. Sie haben schon genug Geld verdient. Schauen Sie sich Roger Federer an, er hätte schon vor einer Weile aufhören können und niemand hätte ihm die Schuld gegeben.

Er sagt, er mag Sport. Ich scheine das gleiche Gefühl zu haben. Ich mag den Wettkampf und ich mag die Herausforderung. Ich glaube wirklich, dass ich Sport liebe. Ich glaube, ich habe einfach eine Menge Leidenschaft für das Spiel.

Ja, ich liebe es, an Wettkämpfen teilzunehmen und da draußen zu sein. Es macht mir viel Spaß und ich denke, am Ende des Tages spielen die meisten Spieler dafür", sagte Pegula laut We Love Tennis.

Federer strebt noch in dieser Saison ein Comeback an

Federer wird Wimbledon wahrscheinlich verpassen, aber es besteht die Möglichkeit, dass er irgendwo im August oder September zurückkehrt.

Federer hat sich bereits für den Ende September stattfindenden Laver Cup angemeldet. „Nach vielen Monaten des Kampfes gegen Verletzungen hat mich meine Rückkehr zur Tour im März nach meiner ersten Operation hervorgehoben und mir Energie gegeben, meine Tenniskarriere fortzusetzen.

Ich bin dankbar für jede Minute, die ich mit meinen Fans und meiner Tennisfamilie auf dem Platz verbringen durfte. Meine Erfahrung in Doha hat mir gezeigt, dass meine Reise als Spitzensportler noch nicht zu Ende ist. Die Fortschritte, die ich jeden Tag mache, bestärken mich in meiner Überzeugung, dass ich gesund und stark genug sein werde, um auf höchstem Niveau auf den Tennisplatz zurückzukehren", schrieb Federer in seinem Geschäftsbericht.