Waske: Ich hoffe, dass Roger Federer seine Karriere nicht im Krankenstand beendet



by   |  LESUNGEN 1551

Waske: Ich hoffe, dass Roger Federer seine Karriere nicht im Krankenstand beendet

Die Mutua Madrid Open Virtual 2022, der von der Mutua Madrid Open organisierte eSports-Wettbewerb, beginnt am Donnerstag mit einem ganz besonderen Event, das als Präsentation dieser neuen Ausgabe voller Preise und Neuheiten dienen wird.

Im Einkaufszentrum La Vaguada und Hand in Hand mit Orange und Nacon, den Sponsoren des Turniers, findet am 31. März um 11:00 Uhr der erste Qualifikationstest für die Endphase der Caja Mágica statt, die fortgesetzt wird 7.

Mai . Die Mutua Madrid Open Virtual 2022 wird mit dem Videospiel Tennis World Tour 2 gespielt und hat 12 Qualifikationstests (von Angesicht zu Angesicht), die wie folgt verteilt sind: Einkaufszentrum La Vaguada Erster Test: 31.

März um 11:00 Uhr Zweiter Test: 2. April um 17:00 Uhr Dritter Test: 3. April um 17:00 Uhr Vierter Test: 9. April um 17:00 Uhr Fünfter Test: 10. April um 17:00 Uhr Orange de Sol Store Sechster Test: 22. April um 17:00 Uhr Alcalá Orange Store Siebter Test: 23.

April um 17:00 Uhr. Caja Mágica Achter Test: 27. April um 17:00 Uhr Neunte Prüfung: 28. April um 17:00 Uhr Zehnter Test: 29. April um 17:00 Uhr Elfter Test: 30. April um 17:00 Uhr Zwölfter Test: 1. Mai um 17:00 Uhr Großes Finale: 7.

Mai um 11:00 Uhr. Darüber hinaus wird es bei den Mutua Madrid Open eine Online-Phase mit 128 Spielern geben, aus der zwei Finalisten für das Finale der Caja Magica hervorgehen werden. Roger Federer hat seit den Wimbledon-Championships 2021 kein Wettkampf-Tennisspiel mehr bestritten und erholt sich gerade von einer Knieoperation.

Waske spricht über Federer

Der ehemalige Tennisspieler Alexander Waske hat kürzlich Roger Federer dafür gelobt, dass er trotz Ruhm und Erfolg authentisch geblieben ist. „In meinen Augen bist du der Größte, wenn du nicht nur erfolgreich bist, sondern das gesamte Spiel verändert hast.

Roger Federer hat das eindrucksvoll gemacht. Seine Eleganz und Spielweise gab es vorher nicht, dazu diese Bodenständigkeit. Ich habe größten Respekt vor ihm, nicht nur als Spieler, sondern auch als Mensch“, sagte Waske.

„Roger ist es egal, ob die Kamera läuft oder nicht. Er ist so, wie er ist, freundlich und nicht nur nett zu den Leuten, die in wichtigen Positionen sind.“ Alexander Waske sagte, er hoffe, dass die Nummer 26 der Welt erneut den Tennisplatz beehren könne, unabhängig davon, wie kurz sein Comeback dauerte.

"Mit Blick auf den Rest seiner Karriere hoffe ich, dass er seine Karriere nicht im Krankenstand beendet. Das wäre sicherlich eine Niederlage für ihn. Ich wünschte, es würde wieder hochfahren und seine ganze Magie aufblitzen lassen“, sagte Waske. "Für ihn geht es darum, den Tennisplatz in Würde zu verlassen und zu spielen."