"Roger Federer reist mit Frau, Kindern, Babysittern, Lehrern"


by   |  LESUNGEN 3539
"Roger Federer reist mit Frau, Kindern, Babysittern, Lehrern"

Interessante Meinung zu Mutterschaft und Vaterschaft im Tennis. Der frühere Davis-Cup-Kapitän Claudio Mezzadri betonte, dass Novak Djokovic wieder auflebte. Er betonte, dass der Ausgleich mit seiner Familie der Schlüssel zu Djokovic sei.

Er erwähnte auch Roger Federers einzigartiges und unglaubliches Beispiel. "Alles muss funktionieren", räumte Mezzadri, ehemaliger Top-30-ATP-Spieler, bei Sky Sport ein. "Vater zu werden, macht alles zunichte.

Sie müssen das Gleichgewicht neu bewerten. Dann gibt es die Ernährung. Er diskutierte auch mit Andre Agassi und Radek Stepanek. Du kannst einem Phänomen wie Djokovic keine Dinge aufzwingen. Du musst ihm ein wenig nachgeben, mit ihm sprechen, ihn verstehen lassen, aber nicht zwingen.

Deshalb hat er sich von ihnen getrennt. Ich glaube, er hat auch Zeit verloren, weil sein Fortschritt stoppte. Und als er wieder alles gefunden hat, mit Marian Vajda zurück, ist die Person, die ihm das richtige Gleichgewicht gibt, perfekt.

Es ist kein Zufall, dass er sich nur verbessert hat. Einer, der ein Vater ist, weiß das ebenso wie eine Mutter. Es verändert dein Leben. Und Reisen wie ein Tennisspieler ist so hart. Federer ist lächerlich, mit vier Kindern, Babysittern, Lehrern, die seine Kinder für die Schule auf den neuesten Stand bringen.

Es ist eine Hölle. Es könnte die Hölle sein. Federer reist allein mit seinem Team in Events wie Stuttgart, Halle, Shanghai, Paris, während er immer seine Familie in Melbourne, Indian Wells, Miami, Wimbledon, US Open, ATP Finals bringt.