'Ich respektiere Roger Federer nicht wie ...', sagt der ehemalige ATP-Star



by   |  LESUNGEN 1450

'Ich respektiere Roger Federer nicht wie ...', sagt der ehemalige ATP-Star

Der ehemalige Grand-Slam-Champion Juan Carlos Ferrero sagt, es sei absolut beeindruckend, was Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic erreicht haben und wie lange sie es geschafft haben, an der Spitze des Tennis zu bleiben.

Die drei Größen haben eine Ära des Tennis geprägt und gelten als die drei besten Spieler der Tennisgeschichte. Ferrero, der eine sehr erfolgreiche Karriere hatte, als er einen Grand Slam gewann und auf Platz 1 der Rangliste aufstieg, schlug Federer dreimal, Nadal zweimal und endete einmal auf der Siegerseite gegen Djokovic.

"Ich habe dort versucht, die Taktik zu finden, um gegen sie zu spielen, und manchmal habe ich sie geschlagen. Bei Rafa war es seine Stärke auf dem Platz; Der Ball kommt sehr schwer zu dir, die Intensität jedes Punktes, den er spielt", sagte Ferrero laut Sportskeeda im Radio von ATP Tennis.

„Roger kann natürlich jederzeit alles tun, was er will. Er hat die meisten Matches, die er gespielt hat, gewonnen, was beeindruckend ist. Für Novak derjenige, der in Zukunft die meisten Titel holen wird."

Der 35-jährige Nadal und der 34-jährige Djokovic bleiben Grand-Slam-Anwärter, während Federer in den letzten zwei Jahren aufgrund von Knieverletzungen leider nicht viel gespielt hat. „Es ist sehr schwierig, Woche für Woche dieselbe Intensität aufrechtzuerhalten.

Sie machen das seit Jahren. Das ist eines der Dinge, die mich am meisten beeindruckt haben", fügte Ferrero hinzu. In den letzten Jahren haben die Big 3 einige Anpassungen an ihrem Kalender vorgenommen, da sich die ganze Aufmerksamkeit auf die Grand Slams konzentriert hat.

Federer gewann 20 Grand-Slam-Titel

David Nalbandian hat gesagt, dass der Sieg gegen die Big 3 von Rafael Nadal, Novak Djokovic und Roger Federer ihn zuversichtlich gemacht hat, sie erneut zu schlagen. "Alle drei Jungs (im selben Turnier) zu schlagen, ist vorher nicht passiert, ist bis jetzt nicht passiert.

Ich war eine unglaubliche Woche. Ich habe in den letzten Monaten, bevor ich hierher kam, ehrlich gesagt sehr gut gespielt. Ich habe nicht viele Ergebnisse bekommen. Hier habe ich mich in den ersten Runden schwer getan. Ich habe Matchbälle gespart, glaube ich, zweite oder dritte Runde.

Und danach wurde alles unwirklich. Ich habe unglaubliches Tennis gespielt." Nalbandian fügte hinzu, dass die Vertrautheit mit Federers Spielstil, nachdem er mit ihm bei den Junioren gespielt hatte, ihm in seiner Karriere sehr geholfen habe, und fügte hinzu: "Ich denke immer, dass ich Federer schlagen kann, weil wir die ganze Zeit bei den Junioren gespielt haben.

Jedes Mal, wenn ich auf den Platz ging, wusste ich, dass ich viele Chancen haben würde. Ich wusste, dass er auch nicht gerne gegen mich spielte. Beide wissen, dass es ein sehr hartes Match werden würde. Beide wissen, wer besser spielt, wird gewinnen.

Ich respektiere Roger Federer nicht wie alle anderen, weil wir von Junioren gespielt haben. Wir haben nicht diesen Respekt voreinander. Und das ist ein großer Vorteil für mich."