Pablo Cuevas weigerte sich eine Woche mit Roger Federer zu trainieren



by   |  LESUNGEN 789

 Pablo Cuevas weigerte sich eine Woche mit Roger Federer zu trainieren

In einem Interview für Audi enthüllte Uruguays Tennisspieler Pablo Cuevas, dass er Roger Federers Vorschlag, gemeinsam in der Schweiz zu trainieren, einmal abgelehnt habe. Es geschah vor vielen Jahren, als Cuevas ein schlechterer Spieler war und in seinen ersten Jahren als Profi.

Ich sagte kein Wort auf Englisch und Federer lädt mich ein, bei ihm zu trainieren. In der folgenden Woche würde ein Turnier stattfinden und er würde auch dort spielen, aber er war eindeutig schon in der Auslosung.

Cuevas musste stattdessen von Qualies ausgehen. "Ich musste zwei Tage früher kommen, sonst hätte ich mich nicht an die Spielbedingungen angepasst."

Er bedauert in gewisser Weise, Federer das Nein gesagt zu haben, denn das wäre eine einzigartige Erfahrung gewesen.

"Ich hatte viele andere Gelegenheiten, mit ihm zu üben und zu sprechen", erkannte Cuevas gleichzeitig. In gewisser Weise verstehen wir uns: Er spricht italienisch, er versteht ein wenig Spanisch. Er ist großartig.'

In diesem Jahr spielte Cuevas sowohl auf der ATP als auch auf der Challenger Tour. Derzeit 70. Platz erreichte er Indian Wells und Madrid dritte Runde, Sao Paulo Halbfinale, Rio de Janeiro Viertel. In Grand Slams gewann er zwei Spiele, gegen Mikhail Youzhny in der ersten Runde der Australian Open und Aljaz Bedene in der ersten Runde der French Open.

Federer schlug Cuevas in beiden Spielen, in denen sie sich gegenüberstanden, 2015 Istanbul und Rom.