Roger Federer kam vor zwei Jahrzehnten in die Top-10



by   |  LESUNGEN 687

Roger Federer kam vor zwei Jahrzehnten in die Top-10

An diesem Tag vor zwei Jahrzehnten erreichte Roger Federer zum ersten Mal die Top-10. Nach einer bemerkenswerten Juniorenkarriere stieg Roger 1998 mit 17 in die Top-400 ein. Mit zuverlässigen Ergebnissen auf der Satellite Tour beendete Roger die Saison knapp außerhalb der Top-300, und 1999 werden noch viele weitere folgen.

Der Schweizer holte sich 13 ATP-Siege und einen Challenger-Titel in Brest, um die Kraft zu werden, mit der man auf der Tour rechnen muss. Roger fand im Jahr 2000 nach 36 Triumphen auf der Hauptebene und zwei ATP-Finale den Weg in die Top 30, stärkte sein Selbstvertrauen und fühlte sich bereit, den letzten Schub zu tun und irgendwann im Jahr 2001 die Top-10-Charts zu erreichen.

Federer holte in dieser Saison 49 Siege und fand sich im Juni unter den Top 15 wieder, bevor er aufgrund einer Leistenverletzung die gesamte Action zwischen Gstaad und den US Open verpasste. Somit verpasste Roger die Chance, nach dem Wimbledon-Viertelfinale mehr Punkte zu sammeln und sich einen Platz unter den zehn besten Spielern der Welt zu sichern.

Roger Federer sicherte sich am 20. Mai 2002 einen Platz in den Top-10

Nichtsdestotrotz schloss Federer in der ersten Hälfte des Jahres 2002 die Lücke, verlor das Finale in Miami gegen Andre Agassi und eroberte den ersten Masters 1000-Titel in Hamburg.

Der Schweizer sammelte 500 ATP-Punkte und gab am 20. Mai mit 20 Jahren ein Top-10-Debüt. Nach frühen Ausscheiden in Monte Carlo und Rom spielte der Schweizer in Hamburg auf hohem Niveau, verdrängte Gustavo Kuerten im Viertelfinale und stürzte seinen guten Freund Max Mirnyi, um sich einen Platz im Titelkampf gegen Marat Safin zu sichern.

Roger holte sich in etwas mehr als zwei Stunden einen 6-1, 6-3, 6-4 Sieg. Er fügte 500 Punkte hinzu und fand sich zum ersten Mal in der Elitegruppe wieder, nachdem er fast ein Jahr zwischen den Plätzen 11 und 15 verbracht hatte.

Wie wir alle wissen, ist der Rest so ziemlich Geschichte, denn der Schweizer hat zahlreiche Ranking-Rekorde aufgestellt und bisher unglaubliche 968 Wochen in den Top-10 verbracht! Nach dem Gewinn des Wiener Titels im Oktober 2001 war Federer wieder unter den Top 10 und blieb dort 14 Jahre in Folge, bevor er 2016 nach einer Knieverletzung ausschied.

Zwölf Wochen später gehörte Roger wieder zu den besten Spielern, und er hatte bemerkenswerte Läufe in den Jahren 2017, 2018 und 2019, um neben Rafael Nadal und Novak Djokovic in den Top-3 zu bleiben. Der Schweizer erlitt Anfang 2020 eine massive Knieverletzung und wurde drei Mal operiert.

Roger spielte 2021 ein paar Turniere und verließ schließlich die Top-10 im Oktober. Roger wird im August 41 Jahre alt und ist immer noch bestrebt, einen letzten Schub zu machen und seine Karriere zu verlängern, in der Hoffnung, in ein paar Monaten auf den Platz zurückzukehren.