Tony Godsick: "Roger Federer wird 2023 Wimbledon spielen!"



by   |  LESUNGEN 887

Tony Godsick: "Roger Federer wird 2023 Wimbledon spielen!"

Nachdem Roger Federer letztes Jahr in Wimbledon im Viertelfinale gespielt hatte, hat er sich entschieden, sich einer neuen Operation zu unterziehen, um zu versuchen, den Zustand seines rechten Knies zu reparieren oder zumindest zu verbessern.

Die Niederlage gegen Hubert Hurkacz auf dem Rasen des All England Club bleibt das letzte offizielle Match Federers auf der Major Tour; Match, in dem der Schweizer körperlich in großen Schwierigkeiten auftrat. Der Schweizer hat jedoch nicht die Absicht, den Tennissport auf diese Weise zu verlassen, und ist in den letzten Wochen zum Training in die Turnhalle zurückgekehrt.

Der 20-fache Grand-Slam-Champion kündigte außerdem an, dass er am Laver Cup 2022 und am ATP-500-Turnier in Basel teilnehmen wird, das für den 24. bis 30. Oktober geplant ist. Federer wird diese Monate nutzen, um die bestmöglichen Voraussetzungen zu erreichen, denn sein eigentliches Ziel ist es, sich als Protagonist ein Jahr 2023 zu gönnen.

Tony Godsick über die Zukunft von Roger Federer

Wie der langjährige Agent Tony Godsick gegenüber Standard Sport verriet, ist es Rogers Traum, in der nächsten Saison in Wimbledon aufzutreten. Godsick erklärte: „Er ist genau dort, wo er gerade sein möchte, aber leider braucht es Zeit.

Ich möchte die Ärzte nicht ersetzen, aber ich hoffe, dass er diesen Sommer eine tolle Reha machen kann, im Winter ein paar Turniere spielt und 2023 eine große Chance hat. Mal sehen was passiert. Ich habe mit ihm nicht über dieses Thema gesprochen.

Letztes Jahr hat er sich in Wimbledon sehr bemüht, auf einem Bein zu spielen. Ich glaube, er würde dieses Turnier gerne noch einmal spielen. Es ist ein besonderer Ort für ihn. Könnte er vor dem Laver Cup noch andere Turniere spielen? Vielleicht, aber wahrscheinlicher wird er sie später spielen als zuvor.

Er will die Zeiten nicht überstürzen." Beim Laver Cup darf Federer erneut im Doppel mit Rafael Nadal antreten. Der Mallorquiner hat seinen einundzwanzigsten Grand Slam bei den Australian Open gewonnen und wird bei Roland Garros sein Bestes geben, um den 22.

Titel zu erreichen. Die Titelfavoriten in Paris werden neben Nadal, Novak Djokovic, Carlos Alcaraz und Stefanos Tsitsipas sein.