Roger Federer besucht das F1-Wochenende: Ich hatte ein Bedürfnis nach Geschwindigkeit



by   |  LESUNGEN 724

Roger Federer besucht das F1-Wochenende: Ich hatte ein Bedürfnis nach Geschwindigkeit

Der 20-fache Major-Sieger Roger Federer wartet immer noch darauf, nach seiner dritten Knieoperation im letzten Sommer wieder auf den Platz zu gehen. Anstatt sich auf Roland Garros vorzubereiten, verbrachte Roger den Samstag damit, am Formel-1-Wochenende in Barcelona teilzunehmen und sich als Gast des Mercedes AMG Petronas F1-Teams die Qualifikation des Großen Preises von Spanien anzusehen.

Die Schweizer Legende trainiert wieder, steigert das Niveau seiner Trainingseinheiten und hofft auf positive Nachrichten von den Ärzten über sein Comeback. Roger wird im August 41 Jahre alt, und er ist immer noch bestrebt, einen letzten Schubs zu machen und seine Karriere nach Rückschlägen in den vergangenen anderthalb Jahren zu verlängern.

Roger hat seit Anfang 2020 nur 19 Matches bestritten, mit einer Knieverletzung zu kämpfen und sich innerhalb von anderthalb Jahren drei Operationen unterzogen. Federers letztes Match fand im letztjährigen Wimbledon statt, und kurz darauf wurde er zum dritten Mal operiert, um eine weitere Genesung einzuleiten.

Federer hat sich am Samstag den Großen Preis von Spanien in Barcelona angesehen

Roger überspringt den zweiten Teil der Saison 2021 und hofft, sich darauf vorzubereiten und diesen Sommer oder Herbst wieder an Wettkämpfen teilzunehmen.

Federer macht einen kleinen, aber stetigen Prozess und ist zurück auf dem Übungsplatz, und er sollte das Tempo seines Trainings in den kommenden Monaten erhöhen, wenn sich sein Knie vollständig erholt.

Roger wurde im Februar und Mai 2020 operiert, spielte in dieser Saison nur ein Turnier und kehrte im März letzten Jahres auf den Platz zurück. Federer legte nach dem Viertelfinale von Doha eine weitere Pause ein und holte drei Roland-Garros-Siege, um positive Zeichen zu setzen.

Der Schweizer zog sich vor dem Spiel gegen Matteo Berrettini zurück, um sein Knie für die Rasensaison zu schonen. Federer erlebte in der zweiten Runde sein frühestes Halle-Aus gegen Felix Auger-Aliassime und blickte auf sein geliebtes Wimbledon.

Roger stoppte die Uhr im All England Club und besiegte vier Rivalen, um der älteste Wimbledon-Viertelfinalist der Open-Ära zu werden. Das war jedoch alles, was wir letztes Jahr in London von ihm gesehen haben, als er in einer Stunde und 48 Minuten eine harte 6: 3, 7: 6, 6: 0-Niederlage gegen Hubert Hurkacz hinnehmen musste.

Der Pole war nach Rafael Nadal im Finale von Roland Garros 2008 der zweite Spieler, der einen Satz mit 6:0 gegen Roger bei Majors gewinnen konnte. Der Schweizer kämpfte im zweiten Satz gut, verlor ihn aber im Tiebreak, bevor er vom Platz verschwand.

Roger machte zu viele Fehler und kämpfte mit der Positionierung. Im ersten und dritten Satz sah er auf dem Platz nicht gut aus, hatte immer noch Schmerzen im Knie und beschloss, sich einer weiteren Operation zu unterziehen.

Federer ist bestrebt, auf den Platz zurückzukehren, und wird mindestens 12 Monate ohne Wettkampftennis aushalten, in der Hoffnung, im September oder sogar früher beim Laver Cup in London zu spielen.