Roger Federer zollt dem in den Ruhestand gehenden Tsonga eine rührende Hommage



by   |  LESUNGEN 905

Roger Federer zollt dem in den Ruhestand gehenden Tsonga eine rührende Hommage

Der 20-fache Grand-Slam-Champion Roger Federer hat Jo-Wilfried Tsonga nach seinem Rücktritt Tribut gezollt, als er erklärte, es sei ein Vergnügen gewesen, gegen den Franzosen anzutreten. Der 37-jährige Tsonga schied bei den French Open aus, als seine Karriere nach einer Niederlage in der ersten Runde bei Roland Garros zu Ende ging.

Nach einer Niederlage gegen Casper Ruud fand eine besondere Ruhestandszeremonie statt. Während der Zeremonie wurde eine Video-Hommage abgespielt und Federer teilte Tsonga ein paar freundliche Worte mit. „Es war mir eine Freude, den Platz mit Ihnen zu teilen, gegen Sie zu spielen.

Und gegen dich zu verlieren. Genieße den Moment, Jo-Willy", sagte Federer im Video.

Federer und Tsonga spielten 18 Mal gegeneinander

Federer und Tsonga hatten viele großartige Kämpfe, als die Schweizer 12 ihrer 18 Matches gewannen.

Eines der denkwürdigsten Matches zwischen den beiden fand 2011 in Wimbledon statt. Damals erholte sich Tsonga von einem Rückstand von zwei Sätzen, um Federer im Viertelfinale von Wimbledon zu schlagen. Unter denen, die Tsonga Tribut zollten, war auch die Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic.

Djokovic übermittelte Tsonga auch eine freundliche Nachricht, als er zugab, dass er traurig ist, dass der Franzose in den Ruhestand geht. Djokovic und Tsonga spielten im Finale der Australian Open 2008 gegeneinander, und dann gewann der Serbe seinen ersten seiner 20 Grand-Slam-Titel.

„Jo ist einer der charismatischsten Spieler, die jemals dieses Spiel gespielt haben, und ich war sehr glücklich, den Platz oft mit ihm zu teilen, und wir verstehen uns sehr gut, er ist ein wirklich netter Kerl.

Und ich denke, er hat unserem Sport positive Aufmerksamkeit und Popularität eingebracht, nicht nur wegen seines dynamischen Spielstils, sondern auch wegen seines Charismas, seiner Persönlichkeit, daher ist es ein großer Verlust für das professionelle Herrentennis, dass er in den Ruhestand geht, aber ich wünsche ihm alles Gute.

Er sollte sich definitiv über seine Karriere und seine Erfolge freuen, und er hat sich in unserem Sport einen Namen gemacht und ein Vermächtnis hinterlassen.“ Tsonga hat nie einen Grand-Slam-Titel gewonnen oder die Top-Rangliste erreicht, ging aber dennoch als großer Champion und wahre Legende hervor.