Ohne gespielt zu haben, ist Roger Federer der bestbezahlte Tennisspieler im Jahr 2022



by   |  LESUNGEN 931

Ohne gespielt zu haben, ist Roger Federer der bestbezahlte Tennisspieler im Jahr 2022

Laut einem Bericht der Sportico porta, die die wirtschaftliche Seite des Sports untersucht, ist Roger Federer im Jahr 2022 der bestbezahlte Tennisspieler der Welt. Mit seinen im betrachteten Zeitraum verdienten 85,7 Millionen Dollar übertraf der ehemalige Weltranglistenerste alle seine anderen Kollegen, Frauen und Männer, auf dieser Liste, wo er weltweit auf Platz acht von 100 Athleten rangiert, die in den verschiedenen Disziplinen berücksichtigt wurden.

Wie also schafft es Federer, sich in diesem Sonderranking als Rekordhalter zu positionieren? Die Antwort liegt in der Tatsache, dass nur 700.000 US-Dollar aus Spieleinnahmen stammen, was bedeutet, dass die restlichen 85 Millionen aus Sponsorengeldern stammen, die es ihm ermöglichten, in die Top 10 der bestbezahlten Sportler der Welt aufzusteigen.

Die 85 Millionen Dollar des 20-fachen Grand-Slam-Champions gehören zu den höchsten Einnahmen der Welt, direkt nach Basketball-Legende LeBron James.

Roger Federer wird am Laver Cup und in Basel zurückkommen

Der Schweizer Meister Roger Federer, der im August 41 Jahre alt wird, bestritt sein letztes offizielles Match am 7.

Juli 2021, als er in Wimbledon im Viertelfinale von Hubert Hurkacz in drei Sätzen besiegt wurde. Seitdem ist er wegen der dritten Operation am rechten Knie außer Konkurrenz. In einem Interview vom vergangenen 5. März anlässlich des Super-G der Damen in Lenzerheide (Schweiz), einer Neuansetzung des alpinen Ski-Weltcups für Sprinterinnen aus aller Welt, hatte Federer folgende Worte abgegeben: „Mir geht es gut.

Ich bin zwei Monate auf Krücken gelaufen und musste wieder von vorne anfangen. Es war immer noch das Richtige. Das Knie ging nach dem Wimbledon-Turnier nicht mehr so, wie es sollte. Ich konnte so nicht weitermachen."

Er wartet nun gespannt auf seine erneute Rückkehr auf den Platz, zuerst beim Laver Cup (23.-25. September) und dann in Basel (22.-30. Oktober), wo er im Laufe seiner Karriere zehn Mal triumphiert hat: 2006, 2007 , 2008, 2010, 2011, 2014, 2015, 2016, 2018 und 2019.

Darüber hinaus war der Swiss Indoor auch die letzte Trophäe von Roger Federer in seiner Karriere, Nummer 103, um genau zu sein.