Jil Teichmann: „Roger Federer kann nicht ewig spielen“



by   |  LESUNGEN 1245

Jil Teichmann: „Roger Federer kann nicht ewig spielen“

Jil Teichmann drückte während einer Pressekonferenz während der Roland Garros 2022 den Wunsch aus, Roger Federer und Stan Wawrinka wieder auf höchstem Niveau zu bewundern, und sie sagte: "Roger Federer und Stan Wawrinka gehören einer anderen Generation an als meiner, ihre Karrieren gehen zu Ende.

Es kann nicht erwartet werden, dass sie ewig spielen. Ich hoffe, sie zum letzten Mal auf einem hohen Niveau zu sehen, da sie so viel für das Schweizer Tennis und für die Tour im Allgemeinen getan haben. Im Laufe eines langen Interviews mit RTBF äußerte Christopher Clarey, ein bekannter Korrespondent der New York Times, seine Meinung zur Rückkehr des Schweizer Maestro: "Nach all den Anstrengungen, die er unternommen hat, glaube ich, dass er 2023 wieder spielen und zum letzten Mal in Wimbledon zurückkehren möchte.

Seine glorreichen Tage sind meiner Meinung nach vorbei, aber er kann immer noch großartige Matches spielen, wenn er wieder in Form kommt. Rein statistisch haben ihn jetzt Novak Djokovic und Rafael Nadal überholt.

Wenden wir unsere Aufmerksamkeit auf Federers Image und alles, was er in diesen Sport eingebracht hat, dann ändert sich die Situation. Niemand kommt in dieser speziellen Rangliste an Roger heran."

Roger Federers Comeback

Vorerst ist seine Anwesenheit beim Laver Cup und der ATP in Basel bestätigt.

Die Hoffnung der Fans ist, dass diese beiden Termine ein Sprungbrett sein werden, um ihn 2023 öfter zu sehen. Roger Federer ist seit fast einem Jahr nicht mehr auf dem Platz und wird die Wimbledon-Ausgabe 2022 wahrscheinlich verpassen.

Der Schweizer Meister hat in den letzten zwei Jahren auf sportlicher Ebene eine echte Tortur erlebt, dank einer schweren Verletzung am rechten Knie, die ihn daran hinderte, so viel zu spielen, wie er es gerne getan hätte.

Die frühere Nummer 1 der Welt stand 2021 nur 13 Mal auf dem Platz, was das Gefühl vermittelt, weit von der besten Verfassung entfernt zu sein. Einige Wochen nach The Championships gab Roger bekannt, dass er einen Knierückfall erlitten hatte und zum dritten Mal in 18 Monaten operiert werden musste.