Roger Federer: „Ich werde nicht mehr 20 Turniere pro Saison spielen“



by   |  LESUNGEN 573

Roger Federer: „Ich werde nicht mehr 20 Turniere pro Saison spielen“

Roger Federer hat seit Anfang 2020 nur sechs Turniere und 19 Matches bestritten. Der Schweizer hatte mit einer Knieverletzung zu kämpfen und unterzog sich drei Operationen, um seine Karriere zu verlängern und wieder Wettkampftennis zu spielen.

Begierig darauf, einen weiteren Schub zu machen und die Titel erneut zu jagen, bereitet sich Roger auf sein Comeback irgendwann im Jahr 2022 vor und bestätigt seine Teilnahme am Laver Cup und Basel in ein paar Monaten.

Roger hat im Fitnessstudio hart gearbeitet, um seine körperliche Stärke wiederherzustellen, und er hofft, mindestens eine weitere Saison verletzungsfrei spielen zu können. In einem kürzlich Interview erklärte Federer, dass er nicht mehr 20 Turniere pro Saison spielen kann, da er seinen Zeitplan nach einer so langen Pause mit Bedacht auswählen muss.

Außerdem erwähnte er, dass seine Kinder gerne wieder mit ihm nach Miami und London reisen würden, um diese Turniere im Jahr 2023 zu besuchen. Roger erreichte das Halbfinale der Australian Open 2020, bevor er sich im Februar und Mai Operationen unterzog.

Im März 2021 war er wieder auf dem Platz und spielte vor seinem geliebten Rasenschwung in Doha, Genf und Roland Garros. Trotz seines Wunsches, dort weiterzumachen, wo er 2019 aufgehört hatte, erlebte Federer seinen frühesten Ausstieg aus Halle, bevor er als ältester Spieler der Open-Ära das Viertelfinale von Wimbledon erreichte.

Roger besiegte Adrian Mannarino, Richard Gasquet, Cameron Norrie und Lorenzo Sonego, um ins Viertelfinale einzuziehen und das Match gegen Hubert Hurkacz vorzubereiten.

Roger Federer wird nach seiner Rückkehr einen leichten Zeitplan annehmen

Der Pole erwies sich als zu stark für den Schweizer und schlug ihn mit 6:3, 7:6, 6:0.

Es war eine von Rogers brutalsten Major-Verlusten, da er das erste 0:6 bei Majors seit dem Finale von Roland Garros 2008 erlebte. Hubert war im ersten Satz ein besserer Spieler, und er löschte den Rückstand im zweiten Satz aus, um einen Tiebreak zu erreichen.

Federer machte zu viele Fehler, um zwei Sätze verloren zu haben. Hubert war im dritten Satz der einzige Spieler auf dem Platz, und Roger gab zu, dass er nach Satz zwei keine Energie mehr hatte. Der Schweizer unterzog sich einige Wochen später der dritten Knieoperation und muss noch einmal antreten.

Federer wird nach Wimbledon zum ersten Mal seit 25 Jahren aus der Rangliste aussteigen, obwohl er zuversichtlich bleibt, dass er Chancen hat, wenn er wieder aktiv wird. „Ich werde nicht mehr 20 Turniere pro Saison spielen, der Zeitplan wird viel überschaubarer.

Ich weiß, dass meine Kinder glücklich sein werden, an Orte auf der Welt wie London oder Miami zurückzukehren", sagte Roger Federer.