Roger Federer verrät seine Ziele für diese Saison: „Laver Cup und Basel“



by   |  LESUNGEN 823

Roger Federer verrät seine Ziele für diese Saison: „Laver Cup und Basel“

Die fünfte Ausgabe des Laver Cup findet vom 23. bis 25. September in London statt. Es sollte die weltweit führenden Spieler versammeln, darunter Roger Federer und Rafael Nadal. Federer führte Team Europe bei drei seiner vier Triumphe über Team World an und hofft, in drei Monaten im Kader zu stehen.

Der Schweizer arbeitet hart an einem erneuten Comeback nach der dritten Knieoperation, besucht fünf- bis sechsmal pro Woche das Fitnessstudio und plant, die Zeit auf dem Tennisplatz bald zu erhöhen. In einem kürzlich geführten Interview gab Roger bekannt, dass er für den Rest der Saison beim Laver Cup und in Basel spielen, sein Niveau überprüfen und auf dieser Grundlage Pläne für 2023 schmieden möchte.

Der Schweizer hatte 2019 einen großartigen Lauf, gewann den Masters 1000-Titel und verschwendete in diesem epischen Wimbledon-Finale zwei Matchbälle gegen Novak Djokovic. Federer gehörte mit 38 Jahren zu den Top-3, hat aber seit Anfang 2020 aufgrund von Knieproblemen nur sechs Turniere bestritten.

Roger unterzog sich nach dem Halbfinale der Australian Open zwei Knieoperationen und übersprang den Rest des Jahres 2020. Federer kehrte im März letzten Jahres zurück und bestritt drei Spiele in Doha und Genf, bevor er an seinem ersten Major-Event seit 500 Tagen teilnahm.

Der Schweizer erzielte drei Roland Garros-Siege, bevor er sich aus dem Turnier zurückzog, um sein Knie für den Grasschwung zu schonen. Roger erlebte seinen frühesten Ausstieg aus Halle, fiel in der zweiten Runde gegen Felix Auger-Aliassime und hoffte auf einen besseren Lauf in Wimbledon.

Der erfahrene Tennisspieler hielt bei seinem 22. Auftritt im All England Club die Uhr an.

Roger Federer wird beim Laver Cup wieder in Aktion treten

Er besiegte Adrian Mannarino, Richard Gasquet, Cameron Norrie und Lorenzo Sonego und rückte als ältester Spieler der Open-Ära ins Viertelfinale vor.

Roger traf im Viertelfinale auf Hubert Hurkacz und erlebte seine schlimmste Wimbledon-Niederlage. Der Pole schlug die Schweizer mit 6:3, 7:6, 6:0, und es war Federers erstes 6:0 bei Majors seit dem Finale von Roland Garros 2008.

Roger wurde ein paar Wochen später zum dritten Mal operiert und sein Genesungsprozess dauert noch an. Der 20-fache Major-Champion ist zuversichtlich für sein Comeback, das bei seinem Lieblings-Laver Cup im September stattfinden soll.

„Wir wussten, dass die Genesung lange dauern würde. Ich bin sehr aktiv und gehe fünf- oder sechsmal pro Woche ins Fitnessstudio. Ich spiele noch nicht viel Tennis, ein bisschen mit den Kindern, obwohl ich noch mehr machen könnte. Mein Ziel ist es, für den LC (Laver Cup) und Basel bereit zu sein", sagte Roger Federer.