Stefanos Tsitsipas: 'Roger Federer ist eine sehr charmante Person'



by   |  LESUNGEN 591

Stefanos Tsitsipas: 'Roger Federer ist eine sehr charmante Person'

Der 44-jährige Tommy Haas hat in den letzten Jahren ein unglaubliches Erlebnis gehabt: „Ich dachte immer, ich würde mich an alles genau erinnern, was in meiner Karriere passiert ist“, sagt Haas. „Aber in letzter Zeit ist vieles aus der Erinnerung verschwunden.

Du wirst einfach alt." Das gilt jedoch nicht im Geringsten für einen Moment, in dem er sich in seinen Kopf eingebrannt hat. Genau genommen nicht nur ein Moment, sondern ein ganzes Turnier: die TERRA WORTMANN OPEN des Jahres 2012.

Denn vor zehn Jahren war er, der unverwüstliche Comeback-Künstler, der sich von allen möglichen Verletzungen nicht bezwingen ließ, plötzlich der sensationelle Titelheld, der unglaubliche Triumphator.

"Er stand auf dem Finalistenfoto neben Roger Federer und hatte die Trophäe", sagt Haas. "Das war etwas ganz Besonderes, ein emotionales Highlight." Zumal er wenige Wochen vor diesem großen Schlag Challenger-Turniere bestritten hatte und sich bei den French Open qualifizieren musste.

„Das war wirklich ein Sieg für die Ewigkeit. Einer dieser Momente, die man absolut nicht vergisst“, sagt Haas. „Ich bin mit meiner Tenniszeit, mit meiner Karriere vollkommen im Reinen“, sagt Haas.

„Natürlich hätte ich gerne mehr gewonnen, vielleicht auch einen Grand Slam. Aber ich habe mehr erreicht, als ich je zu träumen gewagt habe.“ Dass er im Finale 2012 nicht nur seinen Freund Federer besiegte, sondern drei Jahre zuvor auch Novak Djokovic, verfeinert Halles persönliche Bilanz: "Ich habe auf diesem Center Court viele, viele gute Dinge erlebt."

Tsitsipas lobt Federer

Stefanos Tsitsipas wurde nach seinem Idol Roger Federer gefragt und ob er glaubte, jemals mit dem Schweizer Maestro konkurrieren zu können. „Ich habe großen Respekt vor ihm. Ich habe es genossen, ihn einfach im Fernsehen zu sehen.

Wahrscheinlich wäre es ein Szenario gewesen, mit ihm auf einem Tennisplatz zu schlagen. Als ich ihm zum ersten Mal gegenüberstand, wollte ich gerade aufschlagen und dachte: „Roger ist auf der anderen Seite des Netzes.“ Er ist der Held meiner Kindheit.

Das ist mehr als unvorstellbar. Er ist jemand, der schwer zu glauben ist, dass er real ist. Es ist unglaublich, was er mit all seinen Rekorden und dem Spielstil geleistet hat", sagte Tsitsipas. Tsitsipas lobte Federer weiterhin begeistert und erklärte, dass er den Schweizer auf der Tour vermisse.

„Ja, ich vermisse ihn ziemlich. Er ist eine sehr charmante Person. Weißt du, jeder liebt ihn“, sagte Tsitsipas. Fotokredit: Andy Brownbill/AP