Golfstar Rory McIlroy sagt, er lasse sich von Roger Federer inspirieren



by   |  LESUNGEN 438

Golfstar Rory McIlroy sagt, er lasse sich von Roger Federer inspirieren

Golfstar Rory McIllroy gibt zu, dass er gerne denkt, er sei Rafael Nadal ähnlicher, aber er glaubt, dass die Realität anders aussieht und dass er eher dem Schweizer als dem Spanier ähnelt. Federer, der im nächsten Monat 41 Jahre alt wird, hat sich längst als Allzeitgröße etabliert, wird aber immer noch als aktiver Spieler geführt.

McIlroy, der 2007 Profi wurde und mehr als 100 Wochen an der Spitze der Golfrangliste verbracht hat, ist jetzt 33 Jahre alt. "Ich denke, ich bin mehr Nadal als Federer", sagte Mcllroy gegenüber CBS Sports. "Aber das bin ich nicht.

Ich habe einfach nicht seine Entschlossenheit und seinen Willen. Ich glaube nicht, dass das jemand hat. Roger liebt es einfach, Tennis zu spielen. Ich denke, dass ich in den letzten Jahren meiner Karriere, in meinem 15. oder 16. Jahr auf der Tour, wirklich hart daran gearbeitet habe, sicherzustellen, dass ich das Golfspiel immer noch liebe und es nicht nur als einen Job sehe.

Das ist wahrscheinlich das Wichtigste, was ich aus dem, was Roger getan hat, mitnehmen wollte. Er hat eine unglaublich erfolgreiche und lange Karriere hinter sich, aber am Ende des Tages spielt er immer noch gerne Tennis. Ich denke, das ist sehr, sehr wichtig, und das ist eines der wichtigsten Dinge, die ich von ihm übernommen habe."

Federer deutet an, dass er bereit ist, sich zurückzuziehen

Es wird erwartet, dass Federer beim Laver Cup im September wieder ins Geschehen eingreift. Federer ist Vater von vier Kindern, und die letzten zwei Jahre haben ihm einen guten Einblick gegeben, wie sein Leben aussehen wird, wenn er in Rente geht.

In einem Interview sagte Federer kürzlich, dass er mit sich im Reinen wäre, wenn er sich heute vom Tennis zurückziehen würde. "Ich liebe es zu gewinnen, aber wenn man nicht mehr konkurrenzfähig ist, ist es besser aufzuhören.

Ich glaube nicht, dass ich das Tennis brauche. Ich freue mich über die kleinen Dinge, zum Beispiel, wenn mein Sohn etwas richtig macht und wenn meine Tochter mit einer guten Note nach Hause kommt", sagte Federer dem Algemeen Dagblad.