John McEnroe verurteilt Roger Federer: "80% der Kondition ist nicht genug"



by   |  LESUNGEN 672

John McEnroe verurteilt Roger Federer: "80% der Kondition ist nicht genug"

John McEnroe hat die Aussichten von Roger Federer genauer unter die Lupe genommen, jetzt, wo die Rückkehr des Schweizer Maestros mit dem Laver Cup im September bevorsteht. McEnroe erklärte: "Immer wenn ein Turnier beginnt und Roger Federer nicht dabei ist, vermisst er ihn sehr.

Roger ist der eleganteste Spieler, den ich je auf einem Tennisplatz gesehen habe. Als Liebhaber des Sports, sehe ich nicht die 'jetzt, dass Sie wieder in. Wenn er wieder ins Spiel einsteigen will, hat er jedes Recht dazu, und niemand kann ihm seine Entscheidung streitig machen.

Ein 80%iger Roger würde jedoch nicht ausreichen, um in seinem Alter wieder wettbewerbsfähig zu werden. Das haben wir bei Andy Murray festgestellt, der keine Ergebnisse erzielt hat, die seinen Namen verdienen."

Auch Fernando Gonzalez äußerte sich zur Rückkehr des Maestros: "Federer kennt seinen Körper sehr gut und ist von den richtigen Leuten umgeben. Man wird sehen müssen, wie sein Körper zwischen den Matches reagieren wird, das ist der entscheidende Aspekt.

Ich bezweifle, dass er noch einen Grand Slam gewinnen kann, aber bei Best-of-Three-Sets-Turnieren kann er immer noch ein Wörtchen mitreden."

Roger ist bereit für sein Comeback

Roger Federer wird voraussichtlich zum Laver Cup zurückkehren, dem von ihm gegründeten Turnier, das vom 23.

bis 25. September in der Londoner O2-Arena ausgetragen wird. Der ehemalige Weltranglistenerste wird seine sehr kurze Saison beim ATP-Turnier in Basel beenden, das nach der Absage der letzten beiden Ausgaben wegen der Pandemie wieder im Kalender steht.

Das Schweizer Phänomen hat seit Wimbledon 2021, dem letzten Turnier vor einer weiteren Operation am rechten Knie, keinen Fuß mehr auf das Spielfeld gesetzt. Der 40-jährige Basler bestritt im vergangenen Jahr nur 13 offizielle Matches und konnte dabei neun Siege und vier Niederlagen verbuchen.

In der ewigen Grand-Slam-Rangliste wurde Roger von Rafael Nadal und Novak Djokovic überholt, wobei der Serbe auch den Rekord für die meisten Wochen an der Spitze der ATP-Rangliste brach. Wenn nicht sensationelle und unwahrscheinliche Wendungen eintreten, wird der Maestro in Zukunft keine weiteren Majors mehr gewinnen können.